DPV-Damen in Palavas – Teilnahme am Tête-Turnier

Gute Gelegenheit sich im Wettbewerb zu akklimatisieren

Nach der Ankunft der DPV-Damen in Begleitung von Coach Daniel Dias und dem eingesprungenen Unterstützer Robert Haag im französischen Palavas les Flots, bot ein erstes Tête-Turnier (mit über 200 Teilnehmerinnen) Gelegenheit zur Akklimatisierung. Wenn es klimatechnisch nicht einen sarkastischen Beigeschmack hätte, könnte man darüber scherzen, dass die Damen sich an die verhältnismäßig kühlen Temperaturen von 29° Celsius in Südfrankreich gewöhnen durften.

Natürlich war dieses Aufwärm-Turnier auch eine gute Gelegenheit, die Spielfelder und einzelne potenzielle Gegnerinnen der folgenden Tage kennenzulernen, bevor es in die Doublette- und Triplette-Begegnungen geht.

Das Abschneiden der einzelnen Damen kann dabei noch kein Abbild ihrer derzeitigen spielerischen Disposition sein. Zu unterschiedlich waren vom Start weg die Gegnerinnen. 

So unterlag beispielsweise Luzia Beil in der Cadrage Cécina Lerat, einer starken französischen Spielerin aus Frejus, die wiederum erst im Viertelfinale durch Céline Lebosse (ebenfalls Frankreich) mit 11:13 besiegt werden konnte.

Dominique Probst im 32stel-Finale gegen Anais Ibao.

Bis in das 32tel-Finale schafften es Eileen Jenal, Lea Mitschker, Dominique Probst und Jennifer Schüler. Insbesondere für Dominique war hier „noch mehr drin“. Sie unterlag denkbar knapp mit 12:13 einer Spielerin aus dem Indischen Ozean: Anais Ibao von der Trauminsel La Reunion musste sich allerdings im anschließenden 16tel-Finale selbst geschlagen geben.

Naturgemäß dauerte dieses enge 32tel-Finale von Dominique am längsten, so, dass sich nach und nach weitere DPV-Damen am Spielfeldrand platzierten um die Team-Kollegin in ihrem harten Kampf zu unterstützen.

Unterstützt wurde Dominique in ihrer zähen Partie durch die Team-Kolleginnen am Spielfeldrand.

Weiter geht es heute im Wettbewerb mit einem Doublette-Turnier. Aus Kostengründen sind leider keine DPV-Vertreter vor Ort, die sich ausschließlich um die Berichterstattung kümmern. Insofern sind die daheimgebliebenen Redakteure auf Nachrichten der Begleiter in Palavas angewiesen.

Es ist natürlich eine Gretchenfrage, welche Schwerpunkte im Umgang mit den finanziellen Ressourcen, die durch die Unterstützung des BMI und durch die Beiträge der Verbandsmitglieder zustande kommen, gesetzt werden.

Einerseits ist die Entsendung einer zusätzlichen 3. Mannschaft zu diesem Turnier ein Zeichen der Wertschätzung des DPV in Richtung des ausrichtenden Vereins. Andererseits ist die Entscheidung, welche Damen den DPV bei den Weltmeisterschaften 2019 in Kambodscha vertreten, auch noch nicht gefallen. Hier bietet sich also dem Trainerstab eine zusätzliche Möglichkeit, mehr Kandidatinnen auf internationalem Parkett zu sichten.

Schwierig wird es jedenfalls an dieser Stelle zu entscheiden, ob man als DPV einen weiteren beachtlichen Betrag für eine lückenlose Berichterstattung von einem solchen Event in die Hand nimmt. Das übersichtliche Budget in diesem Zusammenhang gilt es vielleicht für die Zukunft entsprechend aufzustocken.

Grundsätzlich bleibt das Ressort „Kommunikation“ im DPV aber auch unter den gegebenen Umständen bei diesem Turnier am Ball und wird so zeitnah und ausführlich wie möglich berichten.

Print Friendly, PDF & Email