Der Sieg des Teams Deutschland 1 beim CEP Online-Wettbewerb im Präzisionsschießen findet große Anerkennung. Ob in Social Media, in der gedruckten Presse oder im TV. Das Video des Finales unserer DPV-Nationalspielerin Eileen Jenal wurde allein in den ersten drei Tagen über 9.000 mal angeklickt. 

Auch Jugend-Nationalspieler Gabriel Huber erfreut sich neuer – zumindest regionaler – Popularität. In der Ausgabe vom 23.07.2020 berichtet das Main Echo ausführlich über unseren Nachwuchs-Sportler in den Nationalfarben.

Beitrag im „Main Echo“ vom 23. Juli 2020.
Beitrag in „Die Rheinpfalz“ vom 23. Juli 2020.

Nicht nur die spektakulären 30 Treffer von 30 Schüssen, sondern auch in der Öffentlichkeitsarbeit den Vogel abgeschossen hat allerdings Sascha Koch. Das DPV-Urgestein trägt bereits seit zwei Jahrzehnten das Nationaltrikot. Ihm wurde nicht nur fast eine ganze Seite im Tageblatt „Die Rheinpfalz“ vom 23. Juli 2020 gewidmet, er schaffte es auch in das lokale Fernsehen! 

Ein toller Beitrag, der mit einem Interview mit DPV-Sportdirektor Jürgen Hatzenbühler abgerundet wurde.

„RON TV“ heißt der lokale Fernsehsender, der dem Thema Pétanque am 22.07.2020 gute sieben Minuten widmete.

Auch über den DPV-Jugendnationalspieler Gabriel Huber gab es einen schönen Beitrag im Regional-Fernsehen. Er kann mit einem Klick hier angesehen werden.

Sicher waren dies nicht die letzten Veröffentlichungen zum Thema. Weitere Beiträge werden hier gerne Stück für Stück ergänzt.

Am 27.06.2020 fand der jährliche Kongress der CEP (Confédération Européenne de Pétanque) statt, diesmal als Zoom-Konferenz mit 29 stimmberechtigten Teilnehmern. Der DPV wurde durch den Präsidenten Michael Dörhöfer vertreten, die Ausrichtung und besonders die Technik unterstützte der Sportdirektor des DPV, Jürgen Hatzenbühler.

Nach Begrüßung und Genehmigung des Protokolls 2019 stellte der Präsident der CEP, Mike Pegg, den Jahresbericht vor.
Als eine besondere Herausforderung nannte er die Probleme mit internationalen Lizenzwechseln, bei denen häufig Betrugsversuche mit manipulierten Geburtsdaten und Namen auftauchten. Der Prozess für den internationalen Lizenzwechsel wurde im Mai neu aufgesetzt und auch schon verprobt, wie es funktioniert, ist hier nachzulesen. Zu den Teilnahmen an diversen nationalen Tagungen wies er auf eine Fülle von neuen Ideen hin, die er mitnehmen konnte und bedankte sich bei allen Funktionären für die geleistete Arbeit

Der Jahresbericht der Generalsekretärin führte in bewährter Art die durchgeführten Meisterschaften und den Euro-Cup sowie deren Sieger und Platzierte auf.


Gratulation an „unsere“ erfolgreichen Teilnehmer:

  • Präzisionsschiessen Espoirs Damen: 1. Platz – Eileen Jenal
  • Espoirs Herren: 2. Platz – Leon Gotha, Paul Möslein, Marco Kowalski, Pascal Müller
  • Espoirs Damen: 3. Platz – Luzia Beil, Eileen Jenal, Dominique Probst, Jennifer Schüler
  • Präzisionsschiessen Espoirs Herren: 3. Platz – Pascal Müller

Der Bericht des Kassenwartes zeigte keine Besonderheiten; dank eines Zuschusses des Luxemburger Sportministeriums konnte ein leichter Überschuss der Einnahmen über die Ausgaben erreicht werden und nach der Korrektur zweier Fehlbuchungen aus 2018 zeigt sich die CEP solide aufgestellt. Die ausgeglichenen Budgets für 2021 und 2022 wurden – wie der Jahresabschluss 2019 von der Versammlung genehmigt.

 

Danach erfolgten die Berichte der Kommissionen für:

  • Technik: kleine Anpassungen der Regeln für EM und Euro-Cup, Shorts sind nun erlaubt.
  • Schiedsrichter: die in 2019 für 2020 geplanten Seminare mussten abgesagt werden, dafür wird an einem späteren online-Seminar gearbeitet.
  • Trainer: Das im letzten Jahr erfolgreiche „Coaching for Coaches“ musste ebenfalls abgesagt werden, der Einsatz von Videokonferenzen und -seminaren wird geprüft.
  • Medizinisches / Doping: 100 Alkoholkontrollen, davon 100 negativ.
  • Marketing: Der Markenname, die EM und die Medienrechte sollen mit Sponsoren und Werbenden verknüpft werden; wegen der Absage der EM wird nun an der Strategie für 2021 und die Folgejahre gearbeitet.

Die Mitgliederentwicklung ist positiv, allerdings steigt der Anteil Ü55, der inzwischen bei zum Namen passenden 55% liegt, während der Anteil der U22 kontinuierlich auf nun knapp 5,5% gesunken ist. In einem länderübergreifenden Workshop sollen Wege gefunden werden, für jüngere Spieler attraktiver zu werden und diese wieder in größerer Anzahl für uns zu gewinnen.

Mike Pegg und der Großteil vom Präsidium wurden im Amt bestätigt, neu dabei ist der italienische Erfolgscoach Riccardo Cappaccioni. Wir wünschen dem neuen Präsidium alles Gute, bedanken uns herzlichst bei den Ausgeschiedenen und werden auch weiterhin mit Rat und Tat unterstützen.

Mehr zu den Kandidaten:

Termine und Orte für die Europameisterschaften 2021 und 2022 wurden wie folgt festgelegt:

Zunächst 2021:

  • EM der Veteranen
    und 7. EM der Männer / Triplette
    vom 19. bis 21. September in Albertville (F).
  • EM der Espoirs Triplette (m+w)
    und 12. EM der Junioren triplette (m+w)
    vom 3. bis 6. Juni in Santa Susanna (E).
  • Euro-Cup-Finale
    vom 2. bis 5. Dezember in Saint-Yrieix-Sur-Charente (F)

Und in 2022:

  • EM der Damen / Triplette
    vom 3. bis 5. Juni in Torrelavega (S)
  • EM Tete a tete
    und 1. EM Doublette und Doublette Mixte
    vom 13. bis 17. Juli in ´s-Hertogenbosch (NL)
  • EM der Espoirs Triplette (m+w)
    und 13. EM der Junioren Triplette (m+w)
    vom 29. September bis 2. Oktober in Almerimar (E).
  • Euro-Cup-Finale
    vom 1. bis 4. Dezember in Saint-Yrieix-Sur-Charente (F)

Mit dem TOP Sonstiges und nochmaligem Dank an die Teilnehmer wurde die Konferenz dann beendet.

Abschliessend noch das Stimmungsbild des DPV-Präsidenten:
Eine tolle Gemeinschaft, in der wir uns gut aufgehoben fühlen und in der wir gerne mitarbeiten, Danke für die positive Zusammenarbeit.

Mit der Verpflichtung von Sascha Koch als neuem Leistungssport-Referenten hat der DPV eine weitere wichtige Position im Leistungssport des Verbandes optimal besetzen können. Der 38jährige Nationalspieler lebt mit seiner Frau Lara (Pétanque-Vize-Weltmeisterin von 2004) und zwei Töchtern in Speyer. Sascha bringt aus den Reihen der Nationalspieler wohl die umfangreichste Erfahrung mit, wenn es um Einsätze auf internationalem Parkett geht: mehrfach bei Weltmeisterschaften, bei den World Games und unzähligen weiteren großen Turnieren. 

Natürlich wird Sascha Koch auch weiterhin im Nationaltrikot die heimischen Pétanque-Fans begeistern. DPV-Präsident Michael Dörhöfer ist von der Entscheidung bei dieser wichtigen Position sehr überzeugt: „Das ist schon ein zukunftsweisender Schritt, einem relativ jungen Kaderspieler noch während seiner aktiven Zeit zusätzlich administrative Aufgaben anzuvertrauen.“, so der Verbands-Chef. „Dies entspricht allerdings auch einer sehr konkreten Vorstellung des DOSB, der in Zukunft z.B. bevorzugt Trainer/innen aus den Reihen ehemaliger Aktiver in den Spitzensport-Verbänden sehen möchte.“

Damit stellt Dörhöfer gleich klar, dass eine DPV-Karriere für Sascha Koch nach seiner aktiven Zeit als Spieler  – die sicher noch einige Jahre andauern wird – nicht beendet sein wird. „Sascha hat vom DPV-Leistungssportausschuss ganz klar das Angebot, sich im Laufe der nächsten Jahre z.B. zum Trainer ausbilden zu lassen. Außerdem stehen ihm als Mitarbeiter im Verband auch Tür und Tor zu weiteren Qualifizierungs-Maßnahmen offen.“ Scherzhaft fügt der Präsident hinzu: „Dies ist zwar sicher längst nicht mehr der Anfang, aber auf jeden Fall die Fortführung einer sehr, sehr langen Freundschaft zwischen Spieler und Verband.“

Der DPV-Leistungssportausschuss freut sich, mit Sönke Backens einen echten Hochkaräter zur Unterstützung – in erster Linie des Damen-Kaders – gewonnen zu haben.

Der Freiburger ist lizensierter B-Trainer, was dem höchsten Trainergrad im Pétanque-Sport entspricht. Neben dem Ausbilderzertifikat des Deutschen Olympischen Sportbundes ist er Dozent in den Fächern Anatomie und Physiologie. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt im Bereich Mentaltraining, insbesondere für den Boule- und Pétanquesport.

Sönke bringt persönliche Erfahrungen als DPV-Nationalspieler mit: 2011 trat er im Deutschen Trikot bei der Europameisterschaft in Göteborg an, 2012 bei der WM in Marseille und 2016 bei der WM in Antananarivo. National wurde er mehrfach Landesmeister im Saarland und in Baden Württemberg, sowie ebenfalls nicht nur einmal Sieger der DPV-Masters-Serie – und er stand auch schon ganz oben auf dem Siegertreppchen Deutscher Meisterschaften.

Das gesamte Team im DPV-Leistungssport freut sich über die Verstärkung – und auf eine spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit in den kommenden Jahren!

Eine knappe Stunde südwestlich von Montpellier liegt das malerische Küstenstädtchen Sète.  Mit seinen knapp 45.000 Einwohnern gehört es zu den größeren Gemeinden in der Region. Am Wochenende des 7./8. März 2020 wird es allerdings turbulent in den Gassen und auf den Plätzen. Das auf 512 Teams limitierte Triplette-Turnier lockt Spitzenteams aus der ganzen Welt nach Südfrankreich.

Auch der DPV nutzt mit zwei Teams des Nationalkaders die Gelegenheit zu einem internationalen Wettkampftraining. In einer Mannschaft treten Sascha Löh, Moritz Rosik und André Skiba an. Löh und Rosik erreichten bei der letzten Triplette-WM in Kanada den fünften Platz, zusammen mit Raphael Gharany und Robin Stentenbach. 

Als zweites Team werden Sascha Koch, Marco Lonken und Vincent Probst um die vorderen Plätze kämpfen. Sascha Koch bringt hier die meiste Erfahrung auf internationalem Terrain ein, er wurde bereits bei mehreren Weltmeisterschaften für den DPV eingesetzt.

Der Bundestrainer Herren, Martin Peter, ist als verantwortlicher Coach vor Ort, unterstützt wird die Delegation außerdem von seinem Trainerkollegen Philipp Zuschlag.

Auf dieser Sonderseite berichten wir in den nächsten zwei Tagen zeitnah über Auslosungen und Ergebnisse.

23.02.2020 18:00 Uhr


Die Sieger im 12. International der Jugend in Annecy stehen nun fest.

Team 12 (LISSERRE JULIEN, ARTHAUD MELVYN und LACROIX JULIEN) gewannen souverän gegen Team 28 (PAPILLON EVAN, ROGUET NATHAN und BULLIARD LUCAS) mit 13 zu 5.

Wir gratulieren den Siegern und wünschen allen 45 Teams noch eine schöne Siegerehrung und eine gute Heimreise.

Link zu den Resultaten  ->  14. IJA Juniors

23.02.2020 16:10 Uhr

Ergebnisse im Halb-Final.

 

Link zu den Resultaten  ->  14. IJA Juniors

23.02.2020 15:00 Uhr

Viertel-Finale im A-Turnier

 

Link zu den Resultaten  ->  14. IJA Juniors

23.02.2020 14:10 Uhr

Nach einem kurzen Trip an den See zurück, schauen wir uns die Finalspiele an.
Und das mit unseren netten Französinnen.

 

Link zu den Resultaten  ->  14. IJA Juniors

23.02.2020 14:00 Uhr

Jetzt erst einmal kleine Pause und Abwechselung. Sightseeing in der Umgebung. Tolles Wetter und großartiger Ausblick. Den Kopf frei machen und sich die Finals ansehen.

Link zu den Resultaten  ->  14. IJA Juniors

23.02.2020 13:00Uhr

Unsere Teams verabschieden sich aus dem Turnier mit dem 5.ten Platz (Jungen) und mit Platz 9 (Mädchen) im B-Turnier.

Vielen Dank und weiter so.

Link zu den Resultaten  ->  14. IJA Juniors

23.02.2020 11:57 Uhr

Das Mädchen-Team (Mercedes Lehner, Tatjana Löffler und Sophie Oyu Maaß) verliert zu 3 gegen ein starkes Jungenteam aus Metz. Schad, aber trotzdem ein guter Auftritt.

Auch das Jungen-Team (Louis Strifler, Leander Becker und Levi Pfeffinger) verliert 2 zu 13. Die gegnerischen Herren ließen uns keine Chance.

Link zu den Resultaten  ->  14. IJA Juniors

23.02.2020 11:01 Uhr

Für unserer Jungs geht es weiter.
 

Da wir auf der offiziellen Homepage vom B-Turnier nichts finden, versuchen wir eine Aufstellung der aktuellen und geplanten Spiele zu bekommen. Auch die Ergebnisse wären schön zu bekommen.

Link zu den Resultaten  ->  14. IJA Juniors

23.02.2020 10:54 Uhr

Unserer Jungs haben ein Freilos und unsere Mädels sind mitten im Spiel.


Link zu den Resultaten  ->  14. IJA Juniors

23.02.2020 09:18 Uhr

Beide Teams gewinnen 13 zu 1 und 13 zu 2.

Super Leistung und wir revanchieren uns bei einer anderen Equipe aus Clermont-Ferrand für die gestrige Niederlage und gegen sie durch gute Legeleistung und ein paar eiskalte Treffer zu 2.

 

Link zu den Resultaten  ->  14. IJA Juniors

23.02.2020 08:10 Uhr

Gruppenfoto vorm ersten Wettkampf des Tages.Unser Team startet gegen ein lokales Team. Alle Spieler wirken sehr konzentriert und zuversichtlich.

 

Link zu den Resultaten  ->  14. IJA Juniors

23.02.2020 07:57 Uhr

Das B-Turnier startet auf schnellem Geläuf.

 

So. 23.02.2020

Zweiter Wettkampftag in Annecy.

Beide unserer Mannschaften sind im B-Turnier.
Um 8:00 Uhr geht es weiter. Wir wünschen dem ganzen Team viel Erfolg und Spaß.

Offizieller Link ->  International á Petanque Jeunes Annecy

Resultate  ->  14 IJA Juniors

22.02.2020 19:07 Uhr

Unsere Jungs kämpfen noch im Spielfeld neben der Mädels.

Jetzt müssen wir abwarten und die Daumen drücken.

22.02.2020 19:01 Uhr

Ein schweres Los gegen das Team aus Marseille. Obwohl  die Mädels ihr Können auspacken, sind sie gegen die Jungs vom Bouche du Rhon zu stark. Mit einem Ehrenpunkt verlieren wir die Partie  mit 1 zu 13. 

Tagesbilanz der Mädels 2:2 Siege und morgen geht es weiter in B.
Grossartige gemacht Mädels.

22.02.2020 18:03 Uhr

Mercedes Lehner, Tatjana Löffler und Sophie Oyu Maaß schaffen die Barrage.

Wieder gegen die Mannschaft aus Grenoble aus dem ersten Spiel. Mit 13 zu 9 zieht das djp-Team ins A-Turnier.

22.02.2020 16:43 Uhr

Die männlichen Junioren gewinnen das zweite Spiel 13 zu 3 und stehen damit im A-Turnier

22.02.2020 16:10 Uhr

Die weiblichen Junioren spielen gegen ein Team aus Clermont-Ferrand.

Bis zum Stand von 6 zu 8 ist das Spiel sehr ausgeglichen. Zwei unglückliche Treffer mit Konter lassen die französischen Gegner auf 11 zu 6 und schließlich auf 13 zu 6 davonziehen.

22.02.2020 15:30 Uhr

Die Jungs verlieren erstes Spiel gegen gute Gegner 4 zu 13.

 

22.02.2020 14:50 Uhr

dpj Team spielt gegen Grenoble und gewinnt 13:5

Bravo.

 

22.02.2020 13:20 Uhr

Ansprache der Coaches.

22.02.2020 13:00 Uhr

Warten auf den Anpfiff zum Einspielen.

Nach der Fahrt von Mannheim im Minivan ist die Delegation wohlbehalten am Zielort angekommen und bereitet sich am Morgen schon auf das kommende Turnier vor!

Fr. 21.02.2020

 

Zu einem großen Event sind heute zwei Teams des Jugendkaders aufgebrochen. Sie haben sich zentral in Mannheim getroffen und werden von dort im Minivan zum Zielort nach Annecy fahren.

Annecy ist eine Alpenstadt im Südosten Frankreichs. Sie liegt an der Mündung des Lac d’Annecy in den Thiou. Am bekanntesten ist die Stadt für ihre Altstadt Vieille Ville mit den Kopfsteinpflasterstraßen, sich schlängelnden Kanälen und pastellfarbenen Häusern.

Davon werden unsere Teams zwar nicht soviel sehen, denn Mercedes Lehner, Tatjana Löffler und Sophie Oyu Maaß sowie Louis Strifler, Leander Becker und Levi Pfeffinger werden dort, von den Bundestrainern Stefanie Schwarzbach und Martin Kuball begleitet, in der Kategorie Junior des Turniers antreten.

Der Kambodschanische Pétanque Verband bereitet allen teilnehmenden Nationen einen großen Empfang

Nach rund 20 Stunden Anreise sind die DPV-Teilnehmer/innen an den diesjährigen Pétanque-Weltmeisterschaften der Damen und der Jugend in Kambodscha angekommen. Für sie, die Verantwortlichen und die Fans, ging es ab Frankfurt nach Dubai, wo umgestiegen wurde, in eine Maschine nach Bangkok – und von da aus ans Ziel nach Phnom Penh in Kambodscha.

Der Empfang am Flughafen war mehr als herzlich. Eine Delegation des kambodschanischen Pétanque-Verbandes hatte sich direkt – noch vor dem örtlichen Zoll – in der Anflughalle platziert. Und hier wurden zunächst einmal alle Teilnehmer/innen persönlich begrüßt – und ihnen vorab als Erinnerungsstück ein hübscher Schal überreicht.

Wunderbar verarbeitete Schals erwarten die Ankömmlinge zu den diesjährigen Pétanque-Weltmeisterschaften der Damen und Junioren in Phnom Penh/Kambodscha.

Sämtliche Formalitäten, wie die Kontrolle der Reisepässe, der Visa, der Einreisebestimmungen und vieles mehr, wurden ebenfalls vom örtlichen Pétanque-Verband übernommen. Die entsprechenden Unterlagen wurden einfach bei DPV-Sportchef Jürgen Hatzenbühler eingesammelt, es dauerte eine gute halbe Stunde – und anschließend konnten alle DPV-Vertreter/innen einfach „durchwandern“.

Die Jugendspieler Gabriel Huber und Justin Neu gehörten zu den ersten WM-Ankömmlingen, die mit einem Schal begrüßt wurden.
Zur Übergabe wurden die Schals den Teilnehmer/innen natürlich nicht „einfach in die Hand gedrückt“, sie wurden im Gegenteil damit im Rahmen der Begrüßung ein bisschen „gesegnet“.
Die „beschalten“ Teams freuten sich nun nach der anspruchsvollen Anreise nur noch auf eine gesellige Runde im Hotel, bevor es daran geht, in kürzester Zeit, die sechs Stunden aufzuholen, die es vor Ort früher als in der Heimat ist.

Von Frankfurt geht es auf den Weg nach Kambodscha

Die Delegation des DPV zu den Weltmeisterschaften in Kambodscha:
Hinten (v.l.n.r.): Stefanie Schwarzbach, Carsta Glaser, Fabio Trampler, Silvana Lichte, Martin Kuball, Gabriel Huber, Justin Neu, DPV-Vizepräsident Martin Schmidt (kam nur zur Verabschiedung zum Flughafen), Anna Lazaridis, Linus Schilling.
Vorne (v.l.n.r.): Sebastian Lechner, Verena Gabe, Sportdirektor Jürgen Hatzenbühler.
Ganz vorne (wie immer): Tireur-Europameisterin 2019, Eileen Jenal.

Pünktlich haben sich das Junioren- und Damen-Team für die Weltmeisterschaften in Kambodscha am Frankfurter Flughafen getroffen. Von hier aus geht es Richtung Kambodscha, wo ab Dienstag Silvana Lichte, Fabio Trampler, Justin Neu und Gabriel Huber für den DPV bei der Jugend-WM antreten. Carsta Glaser, Eileen Jenal, Anna Lazaridis und Verena Gabe kämpfen bei der Damen-WM um den Titel.

Erster Zwischenstopp für die Teams ist Dubai, von wo aus es nach Phnom Penh weitergeht.

Die Spannung steigt auf dem Weg nach Kambodscha

Am Samstag, dem 16. November 2019, macht sich eine knapp 20köpfige Delegation auf den Weg nach Phnom Penh, Kambodscha, zu den 17. Pétanque-Weltmeisterschaften der Damen und der Jugend. Rund 20 Stunden sind die Teams, die Betreuer, Verantwortlichen und Fans unterwegs, bis sie von Zuhause aus vor der Petanque-Halle in Süd-Ost-Asien stehen.

Verena Gabe, Carsta Glaser, Eileen Jenal und Anna Lazaridis werden bei der Damen-WM darum kämpfen, so weit wie möglich vorne zu landen. Silvana Lichte, Gabriel Huber, Justin Neu und Fabio Trampler werden bei der Jugend-WM mit demselben Ziel ihr Bestes geben.

Das offizielle Plakat zu den Weltmeisterschaften.

Den Teams steht ein komfortables Betreuer-Team unter der Leitung des DPV-Vizepräsidenten Jugend, Linus Schilling, zur Seite. Ebenfalls mit an Bord sind aus dem Ressort „Kommunikation“ Christoph Roderig und Heinz Zabel, die bereits ab Samstag lückenlos über alles rund um die WM berichten werden.

Die Zeitverschiebung nach Phnom Penh beträgt sechs Stunden. Das heißt: bei Partien, die um 9:00 Uhr morgens vor Ort steigen, ist es in Deutschland 3:00 Uhr nachts. Es wird trotzdem live berichtet, wer sich den Wecker stellt, kann jede Kugel in Echtzeit fliegen sehen. Selbstverständlich stehen im Anschluss alle Aufzeichnungen zur Verfügung.

Weitere Informationen und Impressionen folgen ab Samstag-Nachmittag.

Zur Europameisterschaft der Herren-Espoirs vom  3. bis 6. Oktober 2019 in Frankreich vertreten folgende Spieler den DPV: Pascal Müller, Marco Kowalski, Leon Gotha und Valentin König.

In Abstimmung mit dem DPV-Vizeprasidenten Jugend, Linus Schilling, und DPV-Sportdirektor Jürgen Hatzenbühler sprach Bundestrainer Daniel Dias gestern Abend den Spielern sein Vertrauen aus.

Pascal Müller

Marco Kowalski

Leon Gotha

Valentin König