Frauenmannschaft und 2 Jugendmannschaften in Kayl – Update

Ein Frauenteam und 2 Jugend-Mannschaften starteten beim 14. Internationalen Jugendturnier in Kayl / Luxemburg. Hier die Berichte der Trainer.14ème editon Open de Pétanque Kayl Luxembourg vom 14.-15. Juli 2018

Maurice Förster beim Tir.

Jugend

Tir de Précision
Seinen Einsatz für die dpj erhielt Maurice Förster, der auch im DPV 1 als Tireur spielte. Auf Trainervorgabe hatte sich Maurice nach dem Turnier in Valence auf den Schusswettbewerb vorbereitet.

Er startete sehr gut in den Wettbewerb, 16 Punkte im ersten Atelier. Im nächsten drei Punkte, auf die Mittlere leider nur 1 Punkt und auf die hintere nochmal 6 Punkte. Auf die Sau auf sieben Meter ein Treffer auf 9 Meter ganz knapp zu kurz und damit 5 Punkte. Leider mussten wir bei abzeichnen des Zettels feststellen, dass uns im ersten Atelier wegen eines Fußfehlers drei Punkt abgezogen wurden. Damit nur 28 statt 31 Punkte. Es kamen nur die ersten vier in die nächste Runde. Leider hätten wir dafür 33 Punkte gebraucht. Insgesamt ein gutes Auftreten von Maurice, der damit unter die ersten 8 kam. Wir müssen noch an ein paar Tricks für die einzelnen Ateliers arbeiten, aber wir haben hier einen sicheren Schützen für diesen Wettbewerb.

Der Turnierverlauf von DPV 1
Für Deutschland spielten Silvana Lichte, Valentin König, Maurice Förster (Germany 1, Coach Martin Kuball)

Germany 1 hatte in der ersten Begegnung gleich ein deutsches Team mit anderen DPJ Kaderspielern aus Rheinland-Pfalz. Hier musste man sich beweisen. Am Anfang viel es uns schwer, das Team musste erst zusammenfinden. Jeder glänzte mal mit einer guten Kugel, aber es gab auch viele Fehlkugeln. Das Spiel war eng und beim Rückstand von 8:9 war es vor allem Valentin der durch gute Schüsse das Spiel in unsere Richtung lenkte und wir 13:9 gewinnen konnten.

Danach folgte dann leider unser schlechtes Spiel gegen ein Cadets-Team aus Amneville-Metz. Eine Fanny war trotz Gegenwehr nicht zu vermeiden. Wir machten zu viele leichte Fehler und der Gegner wusste sie zu nutzen. Wir drehten die Formation. Valentin rückte an die Spitze und Silvana ging in die Mitte.

Nach der Mittagspause ein gutes Spiel gegen den PC Kaltenhouse mit 13:5. Von nun an lief es. Wir spielten gegen das ungeschlagene Team aus Italien und zeigten was wir konnten. Das beste Spiel des Wochenendes und gewannen mit 13:8. Damit stand es 3:1 und noch ein Sieg für den Einzug ins A-Turnier.

Das letzte Spiel des Tages ging gegen ein Mixte Team aus Cadets und Juniors. Der vermeintlich leichte Gegner macht es uns schwer. Immer wieder vergaben wir leichte Chancen. So dass wir einen hohen Rückstand 4:11 hatten. Dann kamen zwei Aufnahmen die das Spiel hätten wenden können. Unser Gegner zeigte Schwäche, wir hatten die Chance auf 6 Punkte, verlegten aber dreimal und holten zum 7:11 auf. Die Zeit im Blick spielte der Gegner langsamer, wieder ein Punkt für uns zum 8:11, dann eine Aufnahme wo wir 5 gegen 2 hatten. Der gegnerische Millieu legte den Punkt, es folgte ein Loch von uns, dann ein unglücklicher Schuss, die Sau sprang nach vorne und zwei enge Punkte beim Gegner. Ein weiteres Loch von uns, dann der Treffer gegen 13. Valentin holte nochmal den Punkt für uns, aber der Gegner traf und holte einen Punkt. Noch Zeit für eine Aufnahme, aber wir brauchten 4 Punkte zum Ausgleich. Der erste Versuch scheiterte durch Treffer vom Gegner und Löcher von uns. Es war an Valentin die Sau zu treffen und noch eine Chance zu bekommen. Noch zwei Minuten auf der Uhr, der zweite Schuss traf. Die nächste Aufnahme, auch hier zeichnete sich ab, dass wir wieder nicht vier Punkte machen konn-ten. Wieder war es Valentin, der den ersten Sauschuss nutzte und uns Sekunden vor dem Abpfiff noch eine Aufnahme bescherte. Der Gegen schoss aber dagegen und wir konnten nun noch zwei Punkte machen zum 10:12 Endstand.

Damit war der Tag zu Ende und wir sind knapp im B-Turnier gelandet.

Die dpj / DPV Mannschaft in Kayl

Am nächsten Morgen ging es dann gegen das Nationalteam aus Belgien. Wir wurden in den ersten Aufnahmen förmlich überrannt. Drei Carreauxs in Folge und ein Pallet zum 0:5, in der nächsten Aufnahme ging es so weiter zum 0:8, dann nochmal zwei Punkte zum 0:10. Aber unsere Chancen sollten kommen. Wir blieben cool und konnten zum 6:10 verkürzen, leider war mehr drin in den Aufnahmen und wir ließen wichtige Punkte liegen. Dann kamen die Belgier zurück und spielten wiederum Stark und wir mussten uns 7:13 geschlagen geben. Damit war das Turnier für uns zu Ende.
Insgesamt ein gutes Auftreten des Teams, es wäre mehr drin gewesen. Belgien war an diesem Morgen einfach nicht zu schlagen.

Was uns gefehlt hat, war sicherlich der ein oder andere BigPoint um als Matchwinner vom Platz zu gehen. Diese zu nutzen und in den wichtigen Momenten voll da zu sein, daran müssen wir weiterarbeiten. Das Zeug dazu haben wir allemal.

Bericht: Martin Kuball

Der Turnierverlauf von Deutschland 2
Das Team DPV 2 trat mit Björn Schwortschick (BaWü), Gabriel Huber (Bayern) und Justin Neu (Saar) in Kayl an. (Germany 2, Coach Horst Heinl)

Unsere Spielgegner im Pool 2 waren Frankreich, Franc-Comtoise, Theding (alle Frankreich), die belgische Auswahlmannschaft aus Liège und das Heimteam aus Kayl. Unsere 3 Spieler begannen gegen das französische Team von Franc-Comtoise sehr konzentriert und konnten einen klaren 13:3 Sieg erringen. Erwähnenswert hier die sehr gute Schießleistung von Justin, der nur einen Fehlschuss in diesem Spiel hatte.

Im zweiten Spiel trafen wir dann auf die Heimmannschaft aus Kayl. Dort konnten wir nur anfangs mitspielen, letztendlich hatten wir aber bei der 4:13 Niederlage keine Chance. Im nächsten Spiel trafen wir auf das Team von Theding, ein Nachwuchsteam aus Cadet-Spielern. Hier konnten unsere jungen Spieler zeigen, dass sie gegen altersgleiche Teams durchaus mitspielen können. Ein überzeugendes 13:2 konnte man hier verbuchen.

Die nächsten beiden Gegner waren dann Frankreich und Belgien. Mindestens ein Sieg musste gelingen, um das A-Turnier zu erreichen. Gegen Frankreich waren wir chancenlos. Das Spiel endete mit einer 4:13 Niederlage. Im Spiel gegen Belgien gab man noch einmal alles, beim Stand von 10:8 hatte man einen Schuss für Schluss. Gabriel traf, leider ging aber das Cochonnet ins Aus und aus drei Punkten wurde eine Nullaufnahme. Letztendlich wurde das Spiel dann mit 10:11 nach großem Kampf verloren.

Im B-Turnier trafen wir dann auf das Team aus Kaltenhous (Elsaß). Wie sich zeigte ein sehr starkes Team, das uns keine Chance ließ und damit war das Turnier mit einer 7:13 Niederlage für uns beendet.

Man hat wieder einmal gesehen, dass wir noch nicht mit den „Großen“ mithalten können. Aber, es wurden junge Spieler eingesetzt, die ein großes Potential besitzen und uns für die Zukunft einiges erwarten lässt.

Bericht: Horst Hein

Frauen

Das Damenturnier war mit 32 Teams voll besetzt, wobei Israel kurzfristig die Teilnahme abgesagt hat, ebenso wie England. Italien war mit einem regionalem Team da, jedoch nicht mit einem nationalen Team. Der Bodenbelag in Kayl wurde erneuert, es ist ein recht grober, loser aber gleichmäßig verteilter Belag, der zunächst nach Portée und „vor die Kugel schießen ist möglich“ aussieht, da die Auflage jedoch nur recht dünn ist und die Schicht darunter sehr hart, hatten viele Team durchaus Schwierigkeiten, insbesondere, wen es darum ging „enge“ Verteidigungskugeln zu legen.

Die Stärke der Deutschen Equipe, Lea Becker, Fabienne Baier und als kurzfristiger Ersatz für Julia Reimers, Anita Dolores Barthelemy (dafür vielen Dank!), lag an diesem Wochenende bei der Schussleistung. Sowohl Anita, Lea, wie Fabienne, haben gut „entsorgt“, sodass wir offensive gespielte Aufnahmen i.d.R. gewinnen mit bis zu 5 Punkten gewinnen konnten. Bei Verteidigungskugeln, taten wir uns recht schwer, sodass zwei Fehlschüsse, oft dazu führten, dass es teuer wurde.

Im Turnierverlauf haben wir am Tag 1 sieben Runden im Pool gespielt, die letzte Partie endete um 21.15 Uhr. Bei einer Niederlage gegen ein besser spielendes Team, haben wir zwei Partien mit einem Punkt Differenz verloren, weil wir zum einen die Partie nicht klar dominieren konnten, und dann kam noch die Komponenete Zeitspiel dazu.

Das Ergebnis war der dritte Platz im Pool und damit weiter ins B-Turnier. Das erste Spiel gewannen wir deutlich gegen Dreieichenhain und scheiterten dann im Anschluss gegen das Team des LV Hessen, das einfach beser mit dem Legen zurechtkam als wir.

Das darauffolgende Spiel um den dritten Platz gegen ein lokales Team aus Kayl, begann gut mit einer 10:2 Führung, wurde nochmals spannend bis 10:12. Nachdem wir uns in dieser Situation auf die Stärken des Wochenendes konzentriert hatten, schoßen wir nach einer gelegten Kugel des Gegners „durch“ und gewannen die letzte Aufnahme.

Insgesamt ein erkenntnisreiches Wochenende mit Höhen und Tiefen, aus dem wir viel mitnehmen. Dank an Anita, dass sie kurzfristig für Julia eingesprungen ist. Lea und Fabienne, die mit 18 Jahren zu den jüngeren Espoirs gehören, haben sich gut präsentiert und bewiesen, dass man sie in 1-2 Jahren auch international auf dem Schirm haben muss.

Der Tireuerwettbewerb war in soweit unglücklich, als dass Fabienne kalt hineingehen musste, das hieß, dass sie die zwei Spiele zuvor als Legerin gespielt hatte. Nach einer sehr kurzen Einspielphase hat sie, eine für diese Umstände akzeptable, 22 geschossen. Die Qualifikanten des ½ – Finales hatten zwischen 32 und 37 Punkten. Das Finale gewann Belgien gegen Frankreich.

Auch den Gesamtsieg des Turniers konnte Frankreich für sich verbuchen.

Bericht: Daniel Dias

Ein großes Dankeschön an den einladenden Verein in Kayl, die mit großer Tradition dieses Turnier ausrichten.

Print Friendly, PDF & Email