Jugendnationalauswahlen erfolgreich in Kayl/Luwemburg

1. Platz im B- und 5. Platz im A-Turnier

Zum 15. Mal hat der rührige Club in Kayl/Luxemburg sein Turnier ausgerichtet und gerne haben wir die Einladung angenommen.

Anbei der Bericht von Martin Kuball, Bundestrainer Jugend, zum Turnierverauf:

Mit zwei Jugendteams startete die dpj am Freitag, den 12.07.2019 nach Luxemburg. Ein reines Damenteam, mit Sarah Caliebe, Tatjana Löffler und Silvana Lichte. Das zweite Team war eine Herrenteam aus Levi Pfefinger, Gabriel Huber und Dominik Klar.

Gespielt wurde in 6er Gruppen, also fünf Spiele am ersten Tag. Beide Teams erwischten allerdings keine vollbesetzte Gruppe und mussten mit einem Freilos starten.

Insgesamt zeigten beide Teams gute Spiele in den Gruppen, wobei das Frauenteam es auch noch in der zweiten Runde mit einer kampflos gewonnenen Partie zu tun hatte und so eine sehr lange Wartezeit überbrücken musste. Sie steckten dies aber mit Hilfe ihrer Betreuerin gut weg und starteten dann gut in das Turnier. Die Herren hatten leider gerade im letzten Spiel einige schwache Aufnahmen und konnten nicht zu ihrer Topform finden. Das Spiel gegen NRW ging deutlich verloren und so kam das Team ins B-Turnier. Die Damen zeigten sich über alle Spiele hoch konzentriert und belegten nach Italien den zweiten Platz in der Gruppe und damit war der Weg frei fürs A-Turnier.

Am zweiten Tag starteten also beide Teams in unterschiedlichen Wettbewerben. Die Damen mussten gegen eine Mannschaft aus Frankreich antreten. Sie zeigten über weite Strecken, dass sie gegen die drei gegnerischen Jungs mithalten konnten, doch am Ende, mussten sie sich leider zu 8 geschlagen geben. Damit Platz 5. in dem international gut besetzten Turnier.

Zu der Qualität dieses Turnier bleibt noch zu erwähnen, dass für die französische Equipe Joe Casale aufgestellt war, dieser hate am Donnerstag zuvor noch bis spät in der Nacht im Finale der Marsellaise gestanden und konnte diese zusammen mit seinem Jugendlichen Partner Adrian Delahaye und Patrick Messonnier gewinnen. Adrian war bereits zweimal unserer Gegner auf unserem letzten Turnier in Valance.

Die Herren waren etwas geschockt durch die Niederlage am Vortag gegen NRW und wollten es am zweiten Tag besser machen. Sie bekamen gleich im ersten Spiel die Revanche gegen NRW, zwar ein anderes Team, aber dieses Mal wollten wir es besser machen. Leider waren wir noch nicht ganz auf unserem Niveau, es war ein zähes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten, doch am Schluss konnten wir das Spiel 13:8 nach Hause bringen.

Im Halbfinale bekamen wir eine italienische Mannschaft. Auch diese hatten sich in einer starken Gruppe ins B-Turnier verabschieden müssen. Unser Team war von Beginn an konzentriert und zeigte keine Schwächen. Wir beherrschten das Geschehen auf dem Platz und konnten die Italiener dominieren. Am Ende hieß es 13:7 für Deutschland. Damit war das Finale erreicht. Leider war der ganze Wettbewerb in Verzug, so dass ein Spieler in Gefahr war, seinen Zug zu verpassen. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals beim Veranstalter und bei unserem Gegner des Finales bedanken, dass diese bereit waren unsere Finale sofort zu beginnen. So konnten wir in Ruhe und ohne Stress spielen.

Der Gegner kam aus Luxemburg. Auch hier waren wir von Beginn an fokussiert und nutzen unserer Chancen, dass Team hate nach den Problemen am Vortag endlich zusammen gefunden und konnte seine Leistung zeigen. So war es ein schnelles Spiel. Mit einem klaren 13:6 Sieg konnten wir das B-Turnier gewinnen und einen schönen Pokal und tolle Erinnerungen mit nach Deutschland nehmen.

Das Damenteam wurde von C-Trainerin Bettina Tittes gecoacht, die dankenswerterweise diese Rolle für Stefanie Schwarzbach übernahm und die Herren wurden vom Bundestrainer Martin Kuball unterstützt.

Print Friendly, PDF & Email