Die weltweite Corona-Pandemie hat einen Mann das Leben gekostet, um den nun das weltweite Pétanque trauert: Daniel Voisin.

Als Spieler war er ein absoluter Champion, als Berater war sein Wissen und seine Souveränität grenzenlos, als Trainer war er ebenso väterlicher Freund wie zielstrebiger Ausbilder, insbesondere für die ganz jungen Athleten. Nun ist er tot. Im Alter von 81 Jahren hat auch er den Kampf gegen das Covid 19-Virus verloren.

Mehr als fünf Jahre lang hat Daniel Voisin als Bundestrainer des Deutschen Pétanque Verbandes diesen Sport in unserem Land bereichert. Diejenigen, die mit ihm arbeiten durften, haben nicht nur seine Expertise, sondern auch seine Leidenschaft, gepaart mit großer Gelassenheit, bewundert. Seine Arbeit gehört heute noch zu den Fundamenten des Trainings und der Ausbildung der Deutschen Nationalmannschaften.

Daniel Voisin lebt nicht mehr, aber in den Geschichtsbüchern des Deutschen Pétanque Verbandes und des internationalen Pétanque bleibt er lebendig. Wir verneigen uns, dankbar für die Zeit mit ihm, und wünschen seinen Angehörigen viel Kraft und Tapferkeit in diesen schweren Stunden.