„Darf ich auch mal?“

Diese Frage wurde am Donnerstagvormittag auf dem Dach des Kölner Sport- und Olympiamuseums wohl gefühlte 20.000mal gestellt.

Eingeladen waren Schulklassen aus ganz NRW an diesem Vormittag viele olympische aber auch nichtolympische Sportarten hautnah kennen zu lernen, selbst erleben zu dürfen und auszuprobieren (siehe Bericht von Sportdirektor Jürgen Hatzenbühler vom 21.06.2017).

Obwohl Köln an diesem Tag einen ersten Hitzerekord für diesen noch jungen Sommer zu verzeichnen hatte, gemessen wurden 37°, konnte das die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen an dieser Veranstaltung nicht schmälern. Also unbeeindruckt von den Temperaturen bestürmten den Stand des DPV, der dpj und des BPV NRW von Beginn an Scharen von neugierigen und begeisterungsfähigen jungen Menschen.

Linus Schilling war ein guter Anleiter, die Meisten hatten nämlich noch nie eine Boulekugel in der Hand. Die Zusammenhänge waren aber schnell erklärt – das Runde muss in das Eckige -. Kannte man doch vom Fußball. Auf 6 Meter Distanz waren Kugeln aus einem Abwurfkreis in einen Zielkasten mit 5 Öffnungen zu kullern, werfen oder irgendwie hineinzubekommen. Wer mitgemacht hatte, bekam einen blauen Stempel auf seine Teilnahmekarte.

Obwohl Viele den blauen Stempel schon hatten (den gab es nämlich auch bei anderen Sportarten wie beim Fußball, den Handballern oder den Basketballern, den Volleyball- oder den Lacrossspielern), war die Neugier und das Interesse an den seltsamen Holzkästen und den Kugeln groß.

Neben Kindern und Jugendlichen probierten aber auch Lehrer, Besucher und Kooperationspartner des Olympic Days aus anderen Sportarten immer wieder aus, die Kugeln in die Kästen zu bekommen.

Olympic Day 2017 auf dem Dach des Olympia Museums – Die Schlacht ist geschlagen!

Insgesamt war der Vormittag ein riesiger Erfolg. Wir konnten uns einem großen Publikum präsentieren und wir wurden wahrgenommen. Lehrer überlegten, ob und wie sie das in den Sportunterricht mit einbeziehen könnten. Kinder fragten, wo sie das spielen könnten. Zu Demonstrationszwecken gab es alle möglichen Varianten von Kugeln anzuschauen und auszuprobieren (Wettkampfkugeln, Juniorkugeln, Indoorkugeln und sogar die Crossboulesäckchen).

Die Deutsche Olympische Akademie des DOSB hat diesen Olympic Day übrigens hervorragend vorbereitet und organisiert. Das Sport- und Olympiamuseum, das direkt am Rhein im Hafengelände gelegen ist, bot einen spektakulären Rahmen und eine einzigartige Atmosphäre für ein großes Fest.

Ich hoffe wir dürfen nächstes Jahr wieder mitmachen!

Bericht von Dirk Beckschulte

Print Friendly, PDF & Email