Der Weg der Espoirs zur EM 2018

Die Mannschaft der Espoirs formiert sich langsam und einer der Milestones für die Nominierung zur EM in Spanien steht bevor.

Für den deutsch-französischen Austausch, bei dem die Deutsche Nationalmannschaft Espoirs masculin und feminin gemeinsam mit der Französischen Nationalmannschaft der Espoirs eine Woche lang trainieren wird, sind folgende Spielerinnen und Spieler nominiert:
Bei den Frauen die Europameisterinnen 2017: Luzia Beil, Eileen Jenal, Kerstin Lisner und Julia Reimers sowie die Hoffnungsträgerin Lea Becker als technisch gute Allrounderin auf allen Positionen.
Bei den Männern, die Vize-Europameister 2017: Marco Kowalski und Pascal Müller. Dazu kommen die technisch ebenfalls sehr starken Allrounder Leon Gotha und Maurice Racz sowie Christoph Probst und Paul Möslein.
Sie haben sich im vergangenen Jahr und in der laufenden Saison ausgesprochen gut präsentiert, sowohl bei DPV Maßnahmen als auch internationalen DPV-Einsätzen und nationalen Turnieren.
 
Diese Woche ist für alle Teilnehmer eine wertvolle Gelegenheit, sich mit den französischen Trainern und Spielern fachlich auszutauschen und internationale Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Neben den Spielerinnen und Spielern werden der Bundestrainer Espoirs, Daniel Dias, sowie die Bundestrainerin Jugend, Stefanie Schwarzbach, die Gelegenheit nutzen. Von französischer Seite sind Leon Carron (l‘aufage) und Loic Fuentes, ein junger technischer Berater der F.F.P.J.P. dabei und wie wir alle hoffen, vielleicht wieder Florence Trellu vom französischen Verband.
 
Nach dem deutsch-französischen Austausch, der mit der Teilnahme am Holstentorturnier in Travemünde schließt, wird die Nominierung der Teilnehmer für die Europameisterschaft der Espoirs vom 12.-14.10.2018 in El Toyo, Spanien zeitnah vorgenommen.
 

 

Print Friendly, PDF & Email