Ensdorf – Länderpokal, zweiter Tag

18.07.2021 – 17:07

Heute haben wir unsere Berichterstattung geteilt und berichten aus Ensdorf und Diefflen getrennt.

Unter den kritischen Augen der Schiedsrichter haben die Spiele der fünften Runde begonnen und wir übertragen wieder im Youtube-Kanal des DPV.

Der Blick in die Runde zeigt uns nicht nur die eigene Kamera, nein, mindestens drei Spiele werden aufgenommen, darunter durchgehend die Spiele des Teams Koch/Laukart/Müller/Reichert, die Pascal Keller aufmerksam beobachtet.
Pascal sagte uns, er verfolge damit mehrere Ziele; zum Einen möchte er “sein” Team unter den Stress der ständigen Beobachtung setzen, um einfach eine Gewöhnung zu erreichen, die im Hinblick auf internationale Spiele und Meisterschaften sein muss; zum Anderen braucht er auch das Bildmaterial, um die Spiele auszuwerten und mit den Spielern Taktik und Technik nachzubereiten.
Wenn er nun schon einmal mit der Kamera vor Ort ist, macht es natürlich auch Sinn, diese Bilder der Netzgemeinde zur Verfügung zu stellen, und da der Youtube-Kanal mit den Übertragungen aus Ensdorf und Diefflen wohl ausgelastet ist, nutzt der den Facebook-Kanal des DPV, damit zumindest für die Facebook-Welt auch diese Spiele sichtbar sind.

Fassen wir den gestrigen Tag einmal zusammen:

Die Tabelle zeigt hier ein eindeutiges Bild mit dem Landesverband aus dem Südwesten an der Spitze, mit nur einem Verfolger, den die Mannschaft der Gastgeber stellt und einem breiten Mittelfeld, aus der in Runde fünf schon ein weiterer “Emporkömmling” auf die Jagd gehen kann.

Die ersten beiden der Tabelle spielen in Runde fünf gegen die vom Tabellenende, wir übertragen das Spiel der Nordrhein-Westfalen gegen die Niedersachsen, jede dieser beiden Mannschaften steht mit 2:2 noch ausgeglichen da – aber das wird sich ändern.

Wir sind jetzt schon gespannt, wie es weitergehen wird und wir werden uns in den letzten beiden Runden auf die Partien konzentrieren, in denen es “um was” geht.

Bleibt neugierig!

Unsere Entscheidung ist gefallen, es steht für die Junioren von Bayern und Hessen jeweils 4:1, hier läuft also die Partie, die am meisten Spannung verspricht.

Bei den Übertragungen (wir wollen ja jedes Länderteam und jede Gruppe zeigen) sind nun ohnehin die Junioren an der Reihe, da passt es ja. Ein wenig aufgeregt war einer der jungen Bayern schon, “Ich, live, auf Youtube? Meine Mama will wissen, wo das läuft!”

Gerne doch, Mama, klick auf das Video oberhalb dieser Zeilen und sei stolz auf Deinen Jungen.

Nebenbei hoffen wir natürlich, daß diese Aufgeregtheit nicht das Spiel stört und unsere Junioren ihr Können unbeeinflusst von der Kamera zeigen können.
… die Gewöhnung an die Beobachtung durch die Kamera kann allerdings auch nicht früh genug beginnen.

Endspurt!

Baden Württemberg ist durch, hat uneinholbare 6:0 Punkte bei nur noch einem ausstehenden Spiel. Eigentlich ist da nix mehr zu übertragen, schau’n wir mal, wo es noch knapp ist.

Saar und Berlin kämpfen um den zweiten Platz, allerdings im Fernduell, also, was übertragen wir?

Berlin gegen BaWü, dort können die Damen aus Berlin noch mit denen aus BaWü gleichziehen, das kann eine spannende Begegnung werden, stehen sich doch der “Skorpion”, Entschuldigung, die “Skorpion” mit Celine Grauer und Andrera Schirmer dem nicht weniger hochkarätigen Team Verena Gabe, Muriel Hess, Lara Koch und Regina Weisenberger gegenüber.

Klickt oben und seht selbst!

So, das war’s.
Baden- Württemberg hat noch einen kleinen schwarzen Fleck auf die bis kurz vor Schluss weiße Weste bekommen, bleibt aber mit 6:1 Pokalsieger.
Die letzte Runde hat an der Reihenfolge nichts mehr verändert, Platz zwei geht an die Saar, Platz drei nach Berlin.

Herzlichen Glückwunsch.

Das war’s?

Nö, jetzt geht’s in die Kaserne zum Schützenfest, bei dem die besten Tireure der Landesverbände in der Finalrunde gegeneinander antreten.

Hier hat uns leider auch das D1-Netz verlassen, wir zeichnen auf und stellen das Video kurzfristig online, es erscheint dann im DPV-Videokanal und in dem Bericht mit weiteren Bildimpressionen von zwei wunderbaren Tagen in Ensdorf – danke an die Gastgeber und ein besonderes Danke an die Internetprovider hier, die dafür gesorgt haben, daß es uns von der Kommunikation nicht langweilig wurde.