Beste Chancen, demnächst erstmals auf Platz 1 der DPV-Rangliste zu überwintern, hat der dreifache deutsche Meister 2018 Toufik Faci von Bundesligist Düsseldorf sur place. Dank des Titelgewinns in der Tête-Konkurrenz führt er nun das nationale Ranking an, mit immerhin 37 Punkten Vorsprung auf die bisherige Nr. 1, Robin Stentenbach, ebenfalls aus NRW. Seine bislang beste Jahresendplatzierung hatte Faci 2012 mit Pos. 2 verbucht, damals noch für den BC Edingen-Neckarhausen; Ende 2017 war der frühere Nationalspieler gar nicht mehr in den Top 10 vertreten.

Für die DM beim BC Tromm waren insgesamt 441 Punkte zu vergeben, davon 60 für 30 von 48 B-Turnierstartern. Zwölf Ranglisten-Neueinsteiger kamen mit insgesamt 26 Punkten in die Wertung. So stehen nun 1.269 Namen in der Liste.

Im Vergleich der Landesverbände kamen die 12 Starter aus Bayern auf zusammen 61 Punkte und damit auf den besten Schnitt (5,08), gefolgt von Hessen (4,86) und Nord (4,60). Ganz am Ende dieser Skala rangierte diesmal NiSa, das sich zwar über 15 Punkte für Jan Garners Bronzeplatz freuen durfte, aber auf nur 4 weitere Punkte kam, alle aus dem B-Turnier. Unterm Strich erzielten die zwölf NPV-Starter einen Schnitt von 1,58 Punkten.

Im Vergleich der Vereine lag der BC Tromm weit vorn: Mit gleich sechs DM-Qualifizierten sammelte der DM-Gastgeber 33 neue Punkte, was ihn in der Vereinsrangliste von Pos. 16 auf Pos. 13 klettern ließ. Souverän und mit nun über 1.000 Punkten angeführt wird das Club-Ranking weiter von Düsseldorf sur place. Alle drei Nicht-Bundesligisten in den Top 10 kommen aus BaWü, nämlich Freiburger Turnerschaft (3.), Rhein-Neckar Allstars Schwetzingen (6.) und BC Stuttgart (7.).

An der DM im Solo-Pétanque waren diesmal neun Frauen beteiligt, die sich zusammen 16 RL-Punkte erspielten, ein Schnitt von 1,78. Demgegenüber waren 425 Punkte für die 119 männlichen Teilnehmer anzuschreiben, ein Schnitt von 3,57.

Siehe Einzelrangliste und Vereinsrangliste und Ranglisten-Statistik (Vergleich der Landesverbände)

Letzte Gelegenheit, Punkte für die allgemeine Rangliste zu holen, ist das DPV Masters (3:3) am SO 14.10. auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Hinweise zu Fehlern in den Ranglisten bitte an rangliste@petanque-dpv.de

Die Ergebnisse des DPV Masters von Fehmarn sind in die Rangliste eingeflossen. Weiterlesen

Toufik Faci hat sich mit dem Gewinn der Mixte-DM am Wochenende im saarländischen Diefflen auf Pos. 2 der DPV-Rangliste vorgeschoben, seine Spielpartnerin Anna-Maria Bohnhoff kletterte auf Pos. 71. Ihr gemeinsamer Verein, Düsseldorf sur place, baute seine Führung in der Club-Rangliste aus; der Vorsprung auf den zweitplatzierten PC Burggarten Horb beträgt nun beinahe 200 Punkte. Ex-Spitzenreiter VFPS Osterholz-Scharmbeck sammelte in Diefflen lediglich drei neue Punkte und fiel noch hinter die Freiburger Turnerschaft auf Rang 4 zurück.

Insgesamt wurden für die DM 2:2 mixte 886 Punkte notiert, 22 mehr als 2017, als die Beteiligung am B-Turnier deutlich geringer war. Im Vergleich der Landesverbände waren die Hessen besonders erfolgreich: 21 TeilnehmerInnen sammelten 116 Punkte, was einem Schnitt von 5,52 Punkten entspricht. Zum Vergleich: Die BaWü-Starter kamen auf einen Schnitt von 3,54 Punkten, die Starter aus Rheinland-Pfalz mussten sich im Mittel mit 1,76 Punkten begnügen.

Von den 58 Teams, die zum B-Turnier antraten, konnten 31 mindestens eine Partie gewinnen und damit mindestens einen RL-Punkt verbuchen. Auf das B-Turnier entfielen so 124 Punkte, das sind fast 14 Prozent aller Punkte, die bei dieser DM anfielen. Zur Erinnerung: Siege im B-Turnier werden mit einem Punkt honoriert, die übrigen Siege mit drei Punkten, wobei der Poule-Erfolg als ein einziger Sieg gewertet wird.

In eigener Sache

Zur Erinnerung: Mit der Saison 2018 hatte es einen personellen Wechsel beim DPV-Ranglistenbeauftragten gegeben. Die Übergabe verlief leider nicht so fehlerfrei, wie sich dies alle Beteiligten gewünscht hatten. So waren vorübergehend all jene Aktiven aus den Spezial-Ranglisten für Frauen und die Altersgruppe 55+ verschwunden, die Punkte ausschließlich bei der Frauen-DM der Frauen bzw. bei der Veteranen-DM erworben hatten. Dieser Fehler ist nun behoben. Sollte es im Einzelfall noch falsche Vereinsangaben bzw. fehlerhafte Zuordnungen zur 55plus-Wertung geben, bitten wir die Betroffenen, sich unter Angabe ihrer aktuellen Lizenznummer direkt an rangliste@petanque-dpv.de zu wenden.

Mit den Ergebnissen von dem Masters in Berlin und kleinen gemeldeten Korrekturen ist der aktuelle Stand, vor der nächsten Möglichkeit Punkte bei der DM Mixte zu gewinnen, verfügbar. Unter den Top Ten konnte sich nur Oscar Hodonou vom Lübecker BC von 10 auf den 7. Platz verbessern. Weiterlesen

Mit den Ergebnissen von den Masters in Düsseldorf und Leipzig sowie dem Ergebnis der DM Triplette ist jetzt endlich ein aktueller Stand verfügbar. Daniel Orth hat, nur durch einen Punkt von Robin Stentenbach getrennt, die Führung übernommen. Weiterlesen

Es werden dieses Jahr 6 Veranstaltungen als DPV Masters ausgetragen. Leider ist Travemünde zurückgetreten, aber wir konnten Fehmarn im Norden als Ausrichter dazugewinnen. Auch neu im Kreis der Ausrichter ist Leipzig, die sich über die Zusage sehr gefreut haben. Weiterlesen

306 Aktive werden ihre Namen ab sofort vergebens in der DPV-Rangliste suchen: Sie hatten Punkte zuletzt 2015 erspielt, die seit Beginn 2018 nicht mehr zählen. Für die verbliebenen 1.049 SpielerInnen stehen nun nur noch die Punkte aus 2017 (doppelt gewichtet) und 2016 zu Buche. Diese Umstellung hat zwar an der Führung von Robin Stentenbach (Düsseldorf sur place) nichts geändert, aber drei neue Namen in die Top 10 bugsiert: Oscar Hodonou (5.), Tarek Iben Lahouel (9.) und Dawid Gietkowski (10.) spielen für den Bundesliga-Aufsteiger Lübecker BC. Siehe DPV-Einzelrangliste. Der jetzt überholte Endstand 2017 kann im Ranglisten-Archiv nachgelesen werden.

An der Spitze der Frauen-Rangliste stehen weiterhin Verena Gabe (Allstars Rhein-Neckar Schwetzingen), Jennifer Schüler (BV Ibbenbüren) und Carsta Glaser (BC Herxheim). Die amtierenden deutschen Meister der Veteranen, Jean-Luc Testas, Daniel Härter und Peter Weise, bilden nach wie das Spitzentrio in der Rangliste 55plus.

Vorerst keine zuverlässigen Aussagen liefern kann die Vereinsrangliste: Die Landesverbände werden die Angaben zu den jüngsten Vereinswechseln erst im Laufe des Frühjahrs melden. Nach jetzigem Stand hätte Düsseldorf sur place hier Platz 1 vom VFPS Osterholz-Scharmbeck übernommen.

Persönliche Fußnote. Nach achtjähriger Zuständigkeit für die DPV-Rankings ziehe ich mich zum Monatsende zurück. Die Gründe sind rein privater Natur. Zu danken ist bei dieser Gelegenheit dem DPV-Präsidium, das die Ranglisten-Arbeit kontinuierlich unterstützt hat, dem DM-Team, den Veranstaltern der DPV Masters sowie jenen Landesverbänden, die bei der notwendigen Übermittlung von Lizenzspieler-Daten besonders hilfsbereit waren.

 

 

Wie in den Vorjahren hat das Stuttgarter Schlossplatzturnier (SO 08.10.) auch 2017 die DPV-Ranglistensaison beendet. Leider konnten bis auf den heutigen Tag nicht alle Punkte-Platzierungen berücksichtigt werden; die Ergebnismeldung der Stuttgarter war unvollständig und ist es trotz mehrfacher Nachfragen seitens des DPV geblieben.

Weiterhin fehlen drei der vier Teams, die im 1/4-Finale des B-Turniers verloren haben. Betroffene Aktive können sich jetzt direkt unter rangliste@petanque-dpv.de melden. Benötigt werden jeweils die drei Aktiven (Namen und Vornamen) sowie die Lizenznummern oder ersatzweise die Vereinsangaben. Hier das Stuttgarter Classement:

thumbnail of DPV-Masters_2017_Stuttgart_Classement

Vereine, die für 2018 ein Triplette-Turnier planen, können dafür jetzt den Status als „DPV Masters“ beantragen und damit die sportliche Bedeutung ihrer Veranstaltung deutlich aufwerten. Die Bewerbung kann ab sofort per E-Mail an Thomas Schorr, Vizepräsident Sport, geschickt werden. Bitte dafür den Vordruck (Word-Datei) nutzen. Erster Bewerbungsschluss ist der 30. November 2017.

Die Voraussetzungen sind überschaubar: Lizenzpflicht, K.o.-ABC(D) oder Poules-ABC(D) als Turniersystem, keine Teilnahmebeschränkung nach Alter oder Geschlecht. Der Einsatz von Schiedsrichtern, einen stellt der DPV, ist mit dem jeweiligen Landesverband abzuklären. Zügige Ergebnismeldung für die DPV-Rangliste versteht sich von selbst. Genaueres steht in der Anlage 5 zur DPV-Sportordnung.

„DPV Masters“ gibt es seit 2011. Regelmäßig zählten der Schlosspokal in Edingen-Neckarhausen, das Düsseldorf ouvert, das Holstentorturnier in Travemünde sowie das Stuttgarter Schlossplatzturnier zu dieser Serie. 2015 kam der Große Preis von Berlin-Tegel hinzu. Der DPV würde weitere Bewerbungen sehr begrüßen, insbesondere aus bisher nicht vertretenen Landesverbänden. Eine noch fairere geographische Verteilung der Masters-Standorte ist hier das Ziel.

Siehe auch: Liste aller bisherigen DPV Masters mit Siegern und Ergebnissen.

Mit dem Stuttgarter Schlossplatzturnier vom SA 08.10. endete die DPV-Ranglistensaison 2017. Für 59 Aktive waren 189 Punkte zu notieren, siehe Classement. Hier der geringfügig gekürzte Turnierbericht (13.10.) von Jens-Christian Beck von Veranstalter BC Stuttgart:

225 Teilnehmer aus ganz Deutschland und den angrenzenden Ländern, ein trotz schlechterer Vorhersage schöner Herbsttag, tolle Spiele unter den Augen von vielen interessierte Passanten und Zuschauern sind die Bilanz des 12. Stuttgarter Schlossplatzturniers, das als Ranglistenturnier des Landesverbandes BBPV zugleich auch als DPV-Masters den Abschluss der nationalen Wertung für die Saison 2017 bildete.

Top 3 Einzel

1. Robin Stentenbach (NRW)
2. Jens-Christian Beck (BaWü)
3. Jan Garner (NiSa)

DPV-Einzelrangliste

Top 3 Vereine

1. VFPS Osterholz-Scharmbeck
2. Düsseldorf sur place
3. Freiburger Turnierschaft

DPV-Vereinsrangliste

Während der Morgen die Boulespielerinnen und -spieler noch mit etwas Regen begrüßte, war es schon beim traditionellen Gruppenfoto auf der Freitreppe des Stuttgarter Schlosses weitestgehend trocken. Im Laufe des Tages wurde das Wetter immer besser und ab Mittag schien dann sogar die Sonne auf die Spielfelder zwischen den Kastanienbäumen auf dem Schlossplatz. Neben vielen Teams aus dem Großraum Stuttgart und der Region war das Teilnehmerfeld erneut hochklassig besetzt, besonders auch weil wie schon in den Vorjahren NRW mit vielen Topspielern vertreten war.

So konnten bereits von der ersten Runde an viele spannende und hochklassige Spiele verfolgt werden. Dabei gelang es wie immer zahlreichen Mannschaften auf dem zum Legen anspruchsvollen und zum Schießen schwierigen Terrain des Stuttgarter Schlossplatzes durch gutes Spiel für „Überraschungen“ zu sorgen und sich weit vorne zu platzieren.

Im Halbfinale standen sich dann die Teams Jean-Michel Xisto (Meyrin, F) – schon französischer Meister und in Frankreich Teampartner von Spitzenspielern wie Marco Foyot, Dylan Rocher, usw. – mit Rachid Belhaid (BF Malsch) und Christian Bossert (BC Rastatt) und Alexander Streise (BV Ibbenbüren), Marco Lonken und Marco Schumacher (beide Düsseldorf sur place) sowie die Vorjahresgewinner Toufik Faci, Moritz Rosik und Malte Berger (ebenfalls Düsseldorf sur place) und Jens-Christian Beck, Johannes und Lukas Hirte (BC Stuttgart) gegenüber.

Jean-Michel Xisto, Rachid Belhaid und Christian Bossert konnten das Finale dann knapp 13:12 gegen Toufik Faci, Moritz Rosik und Malte Berger für sich entscheiden.

Das B-Turnier* gewannen Philippe Jankowski und Jean-Luc Testas (BF Malsch) zusammen mit Burkhard Rudolph (Lübeck) gegen Angelo-Luis Paulin (PCR Reutlingen), Didier Gingenauf (PCB Horb) und Cedric Jankowski (BF Malsch).

Im C-Finale* besiegte die aktuelle Nummer 1 der deutschen Rangliste Robin Stentenbach (1. BCP Bad Godesberg) mit Philipp Niermann (Royale Cologne) und Hermann Streise (BV Ibbenbüren) die amtierende deutsche Mixte-Meisterin Simone Klöpfer (BC Stuttgart) mit Lasse Mayer und Michael Leitzbach (beide BC Eisingen).

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern fürs Kommen und hoffen,  es hat allen Spaß gemacht. Weiterhin wollen wir uns auch an dieser Stelle beim Land Baden-Württemberg für die „Überlassung“ des Schlossplatzes, bei der Stadt Stuttgart, der Sportregion Stuttgart sowie beim Café Künstlerbund und Carls Brauhaus für die Unterstützung und die hervorragende Verpflegung der Teilnehmer bedanken und natürlich bei allen fleißigen Helfern des BCS.

* Die Angaben zum B- und C-Turnier stehen unter Vorbehalt, U.B., 16.10.

13:12 – unter Flutlicht lieferten sich die A-Finalisten ein hart umkämpftes Match.