Beiträge

Am 27.06.2020 fand der jährliche Kongress der CEP (Confédération Européenne de Pétanque) statt, diesmal als Zoom-Konferenz mit 29 stimmberechtigten Teilnehmern. Der DPV wurde durch den Präsidenten Michael Dörhöfer vertreten, die Ausrichtung und besonders die Technik unterstützte der Sportdirektor des DPV, Jürgen Hatzenbühler.

Nach Begrüßung und Genehmigung des Protokolls 2019 stellte der Präsident der CEP, Mike Pegg, den Jahresbericht vor.
Als eine besondere Herausforderung nannte er die Probleme mit internationalen Lizenzwechseln, bei denen häufig Betrugsversuche mit manipulierten Geburtsdaten und Namen auftauchten. Der Prozess für den internationalen Lizenzwechsel wurde im Mai neu aufgesetzt und auch schon verprobt, wie es funktioniert, ist hier nachzulesen. Zu den Teilnahmen an diversen nationalen Tagungen wies er auf eine Fülle von neuen Ideen hin, die er mitnehmen konnte und bedankte sich bei allen Funktionären für die geleistete Arbeit

Der Jahresbericht der Generalsekretärin führte in bewährter Art die durchgeführten Meisterschaften und den Euro-Cup sowie deren Sieger und Platzierte auf.


Gratulation an „unsere“ erfolgreichen Teilnehmer:

  • Präzisionsschiessen Espoirs Damen: 1. Platz – Eileen Jenal
  • Espoirs Herren: 2. Platz – Leon Gotha, Paul Möslein, Marco Kowalski, Pascal Müller
  • Espoirs Damen: 3. Platz – Luzia Beil, Eileen Jenal, Dominique Probst, Jennifer Schüler
  • Präzisionsschiessen Espoirs Herren: 3. Platz – Pascal Müller

Der Bericht des Kassenwartes zeigte keine Besonderheiten; dank eines Zuschusses des Luxemburger Sportministeriums konnte ein leichter Überschuss der Einnahmen über die Ausgaben erreicht werden und nach der Korrektur zweier Fehlbuchungen aus 2018 zeigt sich die CEP solide aufgestellt. Die ausgeglichenen Budgets für 2021 und 2022 wurden – wie der Jahresabschluss 2019 von der Versammlung genehmigt.

 

Danach erfolgten die Berichte der Kommissionen für:

  • Technik: kleine Anpassungen der Regeln für EM und Euro-Cup, Shorts sind nun erlaubt.
  • Schiedsrichter: die in 2019 für 2020 geplanten Seminare mussten abgesagt werden, dafür wird an einem späteren online-Seminar gearbeitet.
  • Trainer: Das im letzten Jahr erfolgreiche „Coaching for Coaches“ musste ebenfalls abgesagt werden, der Einsatz von Videokonferenzen und -seminaren wird geprüft.
  • Medizinisches / Doping: 100 Alkoholkontrollen, davon 100 negativ.
  • Marketing: Der Markenname, die EM und die Medienrechte sollen mit Sponsoren und Werbenden verknüpft werden; wegen der Absage der EM wird nun an der Strategie für 2021 und die Folgejahre gearbeitet.

Die Mitgliederentwicklung ist positiv, allerdings steigt der Anteil Ü55, der inzwischen bei zum Namen passenden 55% liegt, während der Anteil der U22 kontinuierlich auf nun knapp 5,5% gesunken ist. In einem länderübergreifenden Workshop sollen Wege gefunden werden, für jüngere Spieler attraktiver zu werden und diese wieder in größerer Anzahl für uns zu gewinnen.

Mike Pegg und der Großteil vom Präsidium wurden im Amt bestätigt, neu dabei ist der italienische Erfolgscoach Riccardo Cappaccioni. Wir wünschen dem neuen Präsidium alles Gute, bedanken uns herzlichst bei den Ausgeschiedenen und werden auch weiterhin mit Rat und Tat unterstützen.

Mehr zu den Kandidaten:

Termine und Orte für die Europameisterschaften 2021 und 2022 wurden wie folgt festgelegt:

Zunächst 2021:

  • EM der Veteranen
    und 7. EM der Männer / Triplette
    vom 19. bis 21. September in Albertville (F).
  • EM der Espoirs Triplette (m+w)
    und 12. EM der Junioren triplette (m+w)
    vom 3. bis 6. Juni in Santa Susanna (E).
  • Euro-Cup-Finale
    vom 2. bis 5. Dezember in Saint-Yrieix-Sur-Charente (F)

Und in 2022:

  • EM der Damen / Triplette
    vom 3. bis 5. Juni in Torrelavega (S)
  • EM Tete a tete
    und 1. EM Doublette und Doublette Mixte
    vom 13. bis 17. Juli in ´s-Hertogenbosch (NL)
  • EM der Espoirs Triplette (m+w)
    und 13. EM der Junioren Triplette (m+w)
    vom 29. September bis 2. Oktober in Almerimar (E).
  • Euro-Cup-Finale
    vom 1. bis 4. Dezember in Saint-Yrieix-Sur-Charente (F)

Mit dem TOP Sonstiges und nochmaligem Dank an die Teilnehmer wurde die Konferenz dann beendet.

Abschliessend noch das Stimmungsbild des DPV-Präsidenten:
Eine tolle Gemeinschaft, in der wir uns gut aufgehoben fühlen und in der wir gerne mitarbeiten, Danke für die positive Zusammenarbeit.