Bereits am 16.10.2013 tagte der DPV Hauptausschuss und ein Tag später wurde ein außerordentlicher Verbandstag abgehalten.

Am Wochenende des 16. und 17. November tagte das DPV Präsidium und am 06. und 07. Dezember nahmen DPV Vertreter an den Sitzungen der Gremien des Deutschen Olympischen Sport Bundes teil.

Hier einige Infos zu den Themen:

Hauptausschusssitzung 16.10.2013

1)
Nachbetrachtung zur DM und dem Bundesligaspieltag auf der igs in Hamburg
Die Bundesligaveranstaltung war TOP – die DM ein Flop. Als Konsequenz soll es keine DM ohne maßgebliche Beteiligung eines Vereines und keine Splittung der Terrains mehr geben.

2)
DPV Kader – Vorfälle 2013
Das DPV Präsidium hat trotz massiver Kritik am Bundestrainer Klaus-Dieter Wiebusch  keine personellen Konsequenzen gezogen, sondern hat bzw. will mit ihm die Probleme lösen.
Daraufhin sind zahlreiche Kadermitglieder zurückgetreten. Konsens war, dass die Verantwortlichen im Leistungssportbereich versuchen sollen, diese Spieler für den Kader zurück zu gewinnen.

3)
Setzsystem bei Deutschen Meisterschaften
Die Fehler bei der Vergabe der Setzplätze soll durch eine doppelte Kontrolle seitens des DPV für die Zukunft ausgeschlossen werden. Zudem sollen die Landesverbände die Startliste bezüglich ihrer Teilnehmer und Setzplätze prüfen.

4)
Kompensation der Einnahmeausfälle aufgrund der Beitragssenkung
Hierzu liegen zwar zahlreiche Ideen vor, für eine konkrete Planung gibt es aber derzeit zu viele Variablen. Der Präsident lehnt eine einfache, zusätzliche Belastung der Verbandsangehörigen ab und wünscht sich eine Steigerung der Einnahmen dort, wo auch für die Verbandsangehörigen ein Nutzen entsteht. Zum Beispiel indem die DM 55+ mit 128 Teams gespielt wird.
Die Beratungen hierzu werden auf der HA im Januar weitergeführt.

5)
Länderpokal
Eine ausführliche Aussprache brachte kein konkretes Ergebnis und das Präsidium wurde beauftragt, zur nächsten HA Lösungsvorschläge vorzulegen.

6)
Die Themen: Überarbeitung der Sportordnung, DM Meldungen (Form und Frist), Sportabzeichen (Entbürokratisierung) wurden vertagt.
Zu dem Tagesordnungspunkt 2014=30 Jahre DPV gab es keinen Gesprächsbedarf.
Die nächste Hauptausschusssitzung findet am 11. Januar statt

Außerordentlicher Verbandstag 17. November 2013
Das Protokoll ist auf dieser Seite veröffentlicht.

Präsidiumssitzung 16/17. November 2013

1)
Rücktritt Johanna Brauch (DPV Vizepräsidentin Inneres)
Die übrigen Präsidiumsmitglieder können die Aufgaben nur teilweise bzw. stark eingeschränkt übernehmen.
Im  Bereich Deutsche Meisterschaften müssen wir um die Hilfe der Landesverbände bitten.
Die Ausschreibung der DM`s 2015 erfolgt durch den DPV und Vereine bewerben sich bei den Landesverbänden.
Bei Rückfragen sollen sich die Vereine zunächst an ihren Landesverband wenden.
Ansprechpartner für die Ausrichter der Deutschen Meisterschaften 2014 ist bis zur Neubesetzung des Postens Vizepräsident Inneres der Generalsekretär des DPV.

Die Neubesetzung wird Tagesordnungspunkt auf dem  Verbandstag im März 2013 sein. Ein/e mögliche/r Kandidat/in  ist nicht in Sicht.
Wer an der Entwicklung unseres Sportes mitwirken möchte, kann sich über seinen Landesverband oder direkt bewerben. Die Aufgabengebiete  sind dem Geschäftsverteilungsplan zu entnehmen.

2)
Sportabzeichen
Das Sportabzeichen soll künftig bei bestandener Prüfung sofort ausgegeben werden. Das bedeutet, die Urkunden, Pins und Aufnäher sind vor Ort, die Urkunden werden vom Prüfer ausgefüllt und unterschrieben.
Damit entfällt die lange Wartezeit für die erfolgreichen Absolventen und die aufwendige Bürokratie für den Verband.
Die Neuregelungen sollen auf der nächsten Hauptausschusssitzung beschlossen werden.

3)
Generalsekretär/in
Es sind erfreulich viele und qualifizierte Bewerbungen eingegangen. Das Präsidium hat alle Bewerbungen intensiv geprüft und zuletzt 4 Bewerber/innen zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.  (Diese Gespräche fanden am Vortag der DOSB Mitgliederversammlung in Wiesbaden statt und wurden seitens des DPV von der Gleichstellungsbeauftragten Martina Becker, dem DPV Vizepräsident Hartmut Lohß und dem Präsidenten Peter Blumenröther geführt. Sie geben aufgrund der Gespräche dem DPV Präsidium eine Empfehlung und noch in dieser Woche werden wir die Entscheidung mitteilen).

4)
Länderpokal
Das Präsidium hat sich unabhängig von der Teilnehmerzahl für den Modus Jeder-gegen-Jeden ausgesprochen.
Der Spielbeginn soll auf 9 Uhr vorverlegt werden. Als alternative wird das Präsidium auch ein Zeitspielmodel vorschlagen. 

Über den Modus  wird auf der nächsten HA abgestimmt.

5)
DPV Masters
Es lagen nur  vier Bewerbungen für die DPV Masters vor. (Travemünde, Edingen-Neckarhausen, Düsseldorf, Bremen) Alle Turniere wurden als Masters bestätigt.
Das DPV Präsidium würde DPV Masters gerne geographisch so verteilen, dass idealerweise eine bundesweit gleiche Teilnahmemöglichkeit besteht. Leider fehlen entsprechende Bewerbungen.

6)
Der DPV Anhänger ist Vergangenheit
Ein unerwarteter Deichselbruch ist aus wirtschaftlichen Gründen nicht zu beheben, da die Deichsel als Teil des Rahmens konstruiert ist und eine Erneuerung des Rahmens teurer als ein Neubau ist.
Die Anschaffung eines neuen Anhängers ist nicht geplant.

Der künftige Transport des Turnier – Equipment ist noch zu klären.

7)
Bundesliga
Zu den Fragen der Zahl ausländischer Spieler in der Bundesliga und dem Zukauf von Spielern besteht seitens des DPV Präsidiums kein Handlungsbedarf.
Die Anfangszeiten aller Bundesligaveranstaltungen wurden auf 9 Uhr vorverlegt sofern hierzu aus den Landesverbänden kein hinreichender Einwand kommt.

8)
DM Meldungen
Es bleibt bei der bisherigen Regelung der Fristen. Verspätete Meldungen durch die Landesverbände sollen künftig und aus gegebenem Anlass mit einer Verspätungsgebühr belegt werden.

9)
Lizenzantragsformular
Das Formular wurde um eine Position erweitert und jeder Antragsteller hat nun ein Kreuz mehr zu machen. Die Frage betrifft Lizenzwechsler aus anderen (nationalen) Verbänden.

Es handelte sich nur um einzelne Vorgänge, die bislang auch ohne diese Formularänderung zu regeln waren.
Allerdings werden Antragsteller durch die gestellte Frage darauf hingewiesen, dass ein internationaler Lizenzwechsel nicht ohne weiteres möglich ist. Das Präsidium möchte damit verhindern, dass internationale Lizenzwechsler aufgrund eines Formfehlers mit einer Sperre belegt werden.

Aufgrund der Kurzfristigkeit und der geringen Dringlichkeit wird es eine angemessene Übergangsfrist geben.

10)
Ligasystem
Das Präsidium schlägt vor, die Lizenzpflicht in den niederen Spielklassen der Landesligen den Landesverbänden zu überlassen.
Die Neuregelungen sollen auf der nächsten HA beschlossen werden.

11)
Schiedsrichterwesen

Der neue Schiedsrichterausschuss wurde berufen, dies wurde bereits veröffentlicht.

Tanja Reich (BaWü) wurde zur DPV Schiedsrichteranwärterin berufen – bereits veröffentlicht.

Das Präsidium missbilligt das Verhalten der Finalisten beim DPV Masters in Stuttgart, sie sind zum Finale nicht angetreten. Es obliegt einzig dem Schiedsrichter oder der Jury, ein Spiel abzubrechen oder das Turnier vorzeitig zu beenden.
Das Präsidium beschließt, das in solchen Fällen künftig die Spieler keine Ranglistenpunkte erhalten sollen.

Bei der Bundesligaaufstiegsrunde 2013  wurde am Sonntag von der Jury eine Zeitbegrenzung der Spiele beschlossen. Hierzu wurde Kritik gegenüber dem Präsidium geäußert. Diese Kritik wird von uns sehr ernst genommen, allerdings steht das Präsidium einstimmig hinter der Jury und ihrer Entscheidung.

Holger Frank wird dauerhaft inaktive DPV Schiedsrichter von der Liste streichen und die aktuelle Liste dann veröffentlichen.

Holger Franke schlägt vor, dass Mindestalter von Landesschiedsrichtern auf 18 und das Mindestalter von Jugendschiedsrichtern auf 16 Jahre zu senken. Das Präsidium stimmt dem zu.
Die Änderungen sollen auf der nächsten HA beschlossen werden.

12)
Trainerwesen
Trainerlizenzverlängerungen und z.B. Meldungen an den DOSB sollen künftig nicht mehr ehrenamtlich sondern durch bezahlte Kräfte erfolgen.
Die Aus- und Fortbildungen 2014 stehen aus personellen Gründen in Frage.
Sofern wir hier keine weitere, ehrenamtliche  Unterstützung erhalten, wird es keine entsprechenden Maßnahmen geben können.

15)
Berichterstattung von nationalen Meisterschaften
Hannes Bloch versucht ein Team (analog dem DM Team) für die Einsätze zu finden. Es soll je eine Person bei allen DPV Veranstaltungen vor Ort sein und ausschließlich für die Berichterstattung zuständig sein. Die Tätigkeit ist ehrenamtlich zu leisten, es werden die Kosten gemäß Finanzordnung erstattet.

Sitzung der Nicht-Olympischen-Verbände am 06.12.2013
Konferenz der Spitzensportverbände am 06.12.2013
Mitgliederversammlung des DOSB am 07.12.2013

Hierzu erfolgte eine Berichterstattung  über die üblichen Nachrichtenmedien (Presse, Funk, Fernsehen, Netz).
Der neue Präsident des DOSB, Alfons Hörmann, hat sich auf den Sitzungen vor der MV den Teilnehmern ausführlich vorgestellt und dabei mein Vertrauen gewonnen.
Hervorheben möchte ich, dass die einstimmig beschlossene Fördergeldsystematik positiv für unseren Verband ist.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Blumenröther
DPV – Präsident