Bericht zum Einsatz der Jugend in Barcelona

Zum zweiten Mal nach 2013 erhielt die dpj eine Einladung des katalanischen Pétanqueverbandes zum 19. Internationalen Turnier für Jugendauswahlmannschaften.

Das Spielgelände

Ausgetragen wurde das Turnier vom 6. bis 8. Juli in Terrassa, einer Stadt 40 km von Barcelona entfernt.

Nach einem angenehmen Flug landete unser Team in Barcelona. Dort hatten wir allerdings fast 4 Stunden Wartezeit, bis wir vom Veranstalter abgeholt wurden. Nach über einer Stunde Fahrt erreichten wir unser Hotel und warteten gespannt auf die baldige Auslosung der Gruppen.

24 Teams hatten für das Turnier gemeldet. Darunter befanden sich so starke Teams wie Frankreich, Spanien, Monaco, Belgien und Tunesien, die alle mit ihren derzeit stärksten Junioren angetreten waren. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld von regionalen spanischen, französischen und belgischen Auswahlmannschaften.

Unser junges Team mit Justin Neu (Saarland), Louis Strifler (BaWü) und Leander Becker (RLP) erwischte bei der Auslosung die wohl schwerste Gruppe mit den späteren Finalisten Frankreich und Spanien. Die weiteren Gruppengegner waren die Mannschaft von Katalonien, Aragonien und Narbonne. Keine leichte Aufgabe für unser Team. Gespielt wurde auf Zeit (55 Minuten) ohne Zusatzaufnahme. Zwischen den einzelnen Spielrunden gab es maximal 5 Minuten Pause. Erfreulich, unser Team hat alle Spiele über die komplette Zeit gespielt.

Vom Trainer wurde jeder Spieler auf jeder Position eingesetzt und beurteilt. Alle drei Spieler konnten die in sie gesetzten Erwartungen, auf einem schwierigen und anspruchsvollen Terrain, voll und ganz erfüllen. Stärken und Schwächen der einzelnen Spieler wurden erkannt. Man kann sehr gespannt sein, wie sich diese jungen Spieler weiterentwickeln werden.

Teamfoto vom Spiel Katalonien gegen Deutschland

Die Ergebnisse zu den einzelnen Spielen waren:
Gegen Spanien gab es eine 7:13 Niederlage, gegen Katalonien spielten wir 7:12. Der nächste Gegner war das französische Regionalteam Narbonne. Nach ausgeglichenem Spiel gab es eine 9:12 Niederlage. Danach hatten wir einen vom Alter her passenden Gegner: das Regionalteam von Aragonien hatte beim 13:0 Sieg nach nur 5 Aufnahmen keine Chance. Durch diesen Sieg hatte man sich die Chance aufs A-Turnier erhalten. Man lag jetzt auf Platz 4 in der Tabelle unserer Gruppe. Die beiden hinter uns platzierten Teams hätte man durch eine gute Leistung gegen Frankreich hinter sich lassen können. Leider musste man sich nach einem guten, und lange Zeit ausgeglichenen Spiel dem französischen Team mit 7:13 geschlagen geben. Unverständlich, dass das Team von Katalonien trotz einer 0:13 Niederlage jetzt vor unserem Team stand und das Turnier für uns beendet war.

Zusammenfassend kann man sagen, dass unser Team die Gelegenheit genutzt hat um internationale Spielerfahrung zu bekommen. Man hat sich als Team präsentiert, jeder Spieler gab auf jeder Position sein Bestes.

Wir bedanken uns bei unseren Gastgebern für den freundlichen Empfang und die gute Turnierorganisation.

Bericht und Bilder: Horst Hein

Print Friendly, PDF & Email