Euro-Pétanque (Corona) Precision Shooting Challenge

Neuer europäischer Wettbewerb

Der Dänische Petanque Verband hat in Zusammenarbeit mit der CEP einen europäischen Wettbewerb für die angeschlossenen Verbände Europas organisiert, bei denen nationale Teams in der Zusammensetzung mit je einer Schützin bzw. Schützen aus den verschiedenen Altersgruppen jeweils 30 Schuß abgeben und die Gesamtpunktzahl über das Weiterkommen entscheidet.

Natürlich findet der Wettkampf jeweils in heimischen Gefilden statt und wird wie schon üblich in diesen Zeiten auf Facebook im virtuellen Raum durchgeführt.

Die beiden deutschen Teams wurden von den jeweiligen Bundestrainer aus den Kadern ermittelt und zu zwei Teams zusammengestellt, die Sportdirektor Jürgen Hatzenbühler in einem kleinen Motivationsvideo auf der neuen Kaderplattform SLACK einschwor.

Ab heute dem 1.07.2020 wird dann in Facebook geschossen, wo Matthias Laukart schon einmal bei einem Shooting des dänischen Verbandes teilgenommen hatte.

Please see this example: https://www.facebook.com/matthias.laukart/videos/3312185562133466/

Or see some of the other videos on this Facebook page which illustrates how the shooting takes place: https://www.facebook.com/groups/884171238766292/

Wir alle sind auf die Ergebnisse des Wettbewerbes gespannt und sind uns sicher, dass unser Team sein Bestes geben wir und über die 3 Runden möglichst lang in das Geschehen eingreifen wird.

Germany Team A

Peter Weise,
Anna Lazaridis,
Sascha Koch,
Eileen Jenal und
Gabriel Huber

Germany Team B

Armin Hogh,
Tess Hauptvogel,
Matthias Laukart,
Leon Gotha und
Mercedes Lehner

Timetable:
Seed Round (shooting at 7 meters): Wednesday, July 1st – Thursday, July 2nd 20.00 GMT
Draw: Friday, July 3th 20.00 GMT

more…

General rules:
Three boules are placed in line with a space between them – about 50 cm apart – see sketch above.
The specified distances, 7m, 8m and 9m from the circle to the targets are measured with a tape measure.
10 rounds of 3 shots must be fired from left to right against each target boule – 1, 2 and 3.
1 point is scored per shot that hits the target boule.
The player live-streams (videos) the measurement and the shooting with a smartphone or an iPad to the
Facebook group Euro-Pétanque (Corona) Precision Shooting Challenge 2020

more…

Share on facebook

Am 27.06.2020 fand der jährliche Kongress der CEP (Confédération Européenne de Pétanque) statt, diesmal als Zoom-Konferenz mit 29 stimmberechtigten Teilnehmern. Der DPV wurde durch den Präsidenten Michael Dörhöfer vertreten, die Ausrichtung und besonders die Technik unterstützte der Sportdirektor des DPV, Jürgen Hatzenbühler.

Nach Begrüßung und Genehmigung des Protokolls 2019 stellte der Präsident der CEP, Mike Pegg, den Jahresbericht vor.
Als eine besondere Herausforderung nannte er die Probleme mit internationalen Lizenzwechseln, bei denen häufig Betrugsversuche mit manipulierten Geburtsdaten und Namen auftauchten. Der Prozess für den internationalen Lizenzwechsel wurde im Mai neu aufgesetzt und auch schon verprobt, wie es funktioniert, ist hier nachzulesen. Zu den Teilnahmen an diversen nationalen Tagungen wies er auf eine Fülle von neuen Ideen hin, die er mitnehmen konnte und bedankte sich bei allen Funktionären für die geleistete Arbeit

Der Jahresbericht der Generalsekretärin führte in bewährter Art die durchgeführten Meisterschaften und den Euro-Cup sowie deren Sieger und Platzierte auf.


Gratulation an „unsere“ erfolgreichen Teilnehmer:

  • Präzisionsschiessen Espoirs Damen: 1. Platz – Eileen Jenal
  • Espoirs Herren: 2. Platz – Leon Gotha, Paul Möslein, Marco Kowalski, Pascal Müller
  • Espoirs Damen: 3. Platz – Luzia Beil, Eileen Jenal, Dominique Probst, Jennifer Schüler
  • Präzisionsschiessen Espoirs Herren: 3. Platz – Pascal Müller

Der Bericht des Kassenwartes zeigte keine Besonderheiten; dank eines Zuschusses des Luxemburger Sportministeriums konnte ein leichter Überschuss der Einnahmen über die Ausgaben erreicht werden und nach der Korrektur zweier Fehlbuchungen aus 2018 zeigt sich die CEP solide aufgestellt. Die ausgeglichenen Budgets für 2021 und 2022 wurden – wie der Jahresabschluss 2019 von der Versammlung genehmigt.

 

Danach erfolgten die Berichte der Kommissionen für:

  • Technik: kleine Anpassungen der Regeln für EM und Euro-Cup, Shorts sind nun erlaubt.
  • Schiedsrichter: die in 2019 für 2020 geplanten Seminare mussten abgesagt werden, dafür wird an einem späteren online-Seminar gearbeitet.
  • Trainer: Das im letzten Jahr erfolgreiche „Coaching for Coaches“ musste ebenfalls abgesagt werden, der Einsatz von Videokonferenzen und -seminaren wird geprüft.
  • Medizinisches / Doping: 100 Alkoholkontrollen, davon 100 negativ.
  • Marketing: Der Markenname, die EM und die Medienrechte sollen mit Sponsoren und Werbenden verknüpft werden; wegen der Absage der EM wird nun an der Strategie für 2021 und die Folgejahre gearbeitet.

Die Mitgliederentwicklung ist positiv, allerdings steigt der Anteil Ü55, der inzwischen bei zum Namen passenden 55% liegt, während der Anteil der U22 kontinuierlich auf nun knapp 5,5% gesunken ist. In einem länderübergreifenden Workshop sollen Wege gefunden werden, für jüngere Spieler attraktiver zu werden und diese wieder in größerer Anzahl für uns zu gewinnen.

Mike Pegg und der Großteil vom Präsidium wurden im Amt bestätigt, neu dabei ist der italienische Erfolgscoach Riccardo Cappaccioni. Wir wünschen dem neuen Präsidium alles Gute, bedanken uns herzlichst bei den Ausgeschiedenen und werden auch weiterhin mit Rat und Tat unterstützen.

Mehr zu den Kandidaten:

Termine und Orte für die Europameisterschaften 2021 und 2022 wurden wie folgt festgelegt:

Zunächst 2021:

  • EM der Veteranen
    und 7. EM der Männer / Triplette
    vom 19. bis 21. September in Albertville (F).
  • EM der Espoirs Triplette (m+w)
    und 12. EM der Junioren triplette (m+w)
    vom 3. bis 6. Juni in Santa Susanna (E).
  • Euro-Cup-Finale
    vom 2. bis 5. Dezember in Saint-Yrieix-Sur-Charente (F)

Und in 2022:

  • EM der Damen / Triplette
    vom 3. bis 5. Juni in Torrelavega (S)
  • EM Tete a tete
    und 1. EM Doublette und Doublette Mixte
    vom 13. bis 17. Juli in ´s-Hertogenbosch (NL)
  • EM der Espoirs Triplette (m+w)
    und 13. EM der Junioren Triplette (m+w)
    vom 29. September bis 2. Oktober in Almerimar (E).
  • Euro-Cup-Finale
    vom 1. bis 4. Dezember in Saint-Yrieix-Sur-Charente (F)

Mit dem TOP Sonstiges und nochmaligem Dank an die Teilnehmer wurde die Konferenz dann beendet.

Abschliessend noch das Stimmungsbild des DPV-Präsidenten:
Eine tolle Gemeinschaft, in der wir uns gut aufgehoben fühlen und in der wir gerne mitarbeiten, Danke für die positive Zusammenarbeit.

FFPJP beschließt: Keine Meisterschaften in 2020

Der Französischer Pétanque Verband hat beschlossen, dass in Frankreich in der Saison 2020 keinerlei Meisterschaften durchgeführt werden. Außerdem werden alle sonstigen Wettbewerbe bis zum 30. Juni 2020 abgesagt.

In einer offiziellen Pressemitteilung heißt es:

Nach einer Analyse der gegenwärtigen Situation und den Unsicherheiten in Bezug auf Ausgangssperren, deren Dauer und den Bedingungen, unter denen wieder zu einem normalen Leben zurückgekehrt werden kann, behält die Sicherheit und Gesundheit unserer Aktiven im Verband höchste Priorität.

Prävention ist hier von wesentlicher Bedeutung. Niemand kennt heute ein Datum oder eine einheitliche und klar definierte Form, in der unser Land nach einer Erholung wieder zur Normalität zurück findet.

In Anbetracht dessen hat der Vorstand der FFPJP die folgenden Entscheidungen getroffen:

  1. Ausnahmslose Absage aller französischen Meisterschaften 2020. Die Ausrichter werden kontaktiert, um die Bedingungen für die Verschiebung von einem Jahr auf das andere und für die folgenden Jahre zu besprechen.
  2. Ab sofort bis zum 30. Juni 2020 Absage aller Wettbewerbe auf nationaler und regionaler Ebene, ebenso in den Departements.
  3. Sollten bis zum 30. Juni 2020 die gesundheitlichen Bedingungen einen organisierten Pétanque-Sport wieder zulassen, würden die Mannschaftswettbewerbe (Coupe de France, Coupe départementale, CDC, CRC, CNC), bei denen die Anzahl der Aktiven begrenzt ist, vorrangig durchgeführt. Die Modalitäten hierzu werden in einem föderalen Kommuniqué festgelegt.
Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidungen, angesichts der beispiellosen gesundheitlichen Krisensituation. Es ist unsere Pflicht und es ist uns wichtig, die Gesundheit der Spieler/innen zu schützen.
Wir werden umgehend informieren, sobald eine Rückkehr zum normalen Leben – die auch wir sehnlichst erwarten – in Sicht ist.
Wenn wir jetzt alle Regeln einhalten und zuhause bleiben, werden wir uns umso schneller auf den Spielfeldern wiedersehen.
Für den Vorstand des FFPJP, Joseph CANTARELLI
 

Junioren- und Damen-WM 2019, Phnom Penh, Kambodscha

In der dritten Runde der Damen-WM gewinnt das DPV-Team mit 13:4 gegen Brunei.

https://www.youtube.com/watch?v=elBLd-GDauk
Runde 3 der Damen-WM: Deutschland gegen Brunei.

In der 3. Runde der Jugend-WM gewinnt unser Team mit 13:0 gegen Singapur.

https://www.youtube.com/watch?v=BQPLxqIzZXA
Runde 3 der Jugend-WM, Deutschland gegen Singapur.

In der 2. Runde der Damen-WM verliert das DPV-Team gegen Frankreich mit 7:10.

https://www.youtube.com/watch?v=0I_EGrJY8dg
Runde 2 der Damen-WM, Deutschland gegen Frankreich.

In der 2. Runde der Jugend-WM verliert unser Team mit 5:13 gegen Spanien.

https://www.youtube.com/watch?v=uSMmCvixq6s
Runde 2 der Jugend WM, Deutschland gegen Spanien.

In der 1. Runde der Damen-WM verliert das DPV-Team gegen Malaysia – mit 8:13.

https://www.youtube.com/watch?v=-azdDuOzbaw
Runde 1 der Damen-WM, Deutschland gegen Malaysia.

In der 1. Runde der Jugend-WM gewinnt Deutschland in einer kuriosen Partie mit 13:9 gegen Schweden.

https://www.youtube.com/watch?v=-UXiQlBSsmM
Runde 1 der Jugend-WM, Deutschland gegen Schweden.

Eileen Jenal schießt in der zweiten Runde der Damen-Tireur-WM 21 Punkte.

https://www.youtube.com/watch?v=kAzE6vR7lSU
Eileen Jenal in der zweiten Runde der Damen-Tireur-WM.

Justin Neu schießt in der 2. Runde des Tireur-Wettbewerbs erneut 34 Punkte und ist damit im Viertelfinale der Jugend-Tireur-WM.

https://www.youtube.com/watch?v=dbpUTw4rPu4
Justin Neu in der 2. Runde des Tireur-Wettbewerbs.
Die Ergebnisse der 1. Runde beim Junioren-Tireur-Wettbewerb.

Mit 18 Punkten auf Platz 21 wird DPV-Spielerin Eileen Jenal ebenfalls in der Repechage antreten.

Die Ergebnisse der 1. Runde beim Damen-Tireur-Wettbewerb.

Eileen schießt in der 1. Runde 18 Punkte und bleibt im Wettbewerb.

https://youtu.be/NRoEULENaWU
Eileen Jenal, 1. Runde im Tireur-Wettbewerb: 18 Punkte.

Justin Neu schießt in der 1. Runde des Tireur-Wettbewerbs Jugend 34 Punkte und ist damit vorne mit dabei.

https://youtu.be/4MP7UpGPsOU
Justin Neu, Runde 1 im Tireur-Wettbewerb: 34 Punkte.

Der genaue Zeitplan der Wettbewerbe

Hier der genaue Zeitplan der beiden Weltmeisterschaften. Die Auslosung der Wettbewerbe folgt erst noch, insofern können wir noch nicht sagen, wann unsere Teams (insbesondere im Präzisionsschießen) genau starten werden.

Der Ablaufplan im Überblick hier als PDF-Datei.

              Dienstag     19.11.2019

            14:00 Uhr     Eröffnungszeremonie

            15:30 Uhr     Erste Runde Präzisionsschießen Junioren und Damen

             Mittwoch     20.11.2019

              8:00 Uhr     Zweite Runde Qualifikation im Präzisionsschießen Junioren und Damen

              9:30 Uhr     Erste Runde Triplette Junioren

            11:00 Uhr     Erste Runde Triplette Damen

            12:30 Uhr     Zweite Runde Triplette Junioren

            14:00 Uhr     Zweite Runde Triplette Damen

            15:30 Uhr     Dritte Runde Triplette Junioren

            17:00 Uhr     Dritte Runde Triplette Damen

         Donnerstag     21.11.2019

              8:00 Uhr     Vierte Runde Triplette Junioren

              9:30 Uhr     Vierte Runde Triplette Damen

            11:00 Uhr     Fünfte Runde Triplette Junioren

            12:30 Uhr     Fünfte Runde Triplette Damen

            14:00 Uhr     Cadrage Damen-Nationencup, 1. Runde Damen-WM von 24 auf 16 Teams

            15:30 Uhr     1/8-Finale WM- Junioren

                                 1/8-Finale Nationencup Junioren

            17:00 Uhr     1/8-Finale WM Damen

                                 1/16-Finale Nationencup Damen

                                 1/8-Finale Nationencup Junioren

                 Freitag     22.11.2019

              8:00 Uhr     1/4-Finale Präzissionsschießen Junioren

              9:00 Uhr     1/4-Finale Präzisionsschießen Damen

            10:00 Uhr     1/2-Finale Präzisionsschießen Junioren

            10:45 Uhr     1/2-Finale Präzisionsschießen Damen

            11:30 Uhr     Finale Präzisionsschießen Junioren

            13:30 Uhr     Finale Präzisionsschießen Damen

            14:00 Uhr     Siegerehrung Präzisisonsschießen

            14:45 Uhr     1/4-Finale WM Junioren

                                 1/4-Finale Nationencup Junioren

                                 1/8-Finale Nationencup Damen

            16:15 Uhr     1/4-Finale WM Damen

                                 1/4-Finale Nationencup Damen

               Samstag     23.11.2019

              8:00 Uhr     1/2-Finale WM Junioren

                                 1/2-Finale Nationencup Junioren

              9:30 Uhr     1/2-Finale WM Damen

                                 1/2-Finale Nationencup Damen

            14:00 Uhr     Finale WM Junioren

                                 Finale Nationencup Junioren

            15:30 Uhr     Finale WM Damen

                                 Finale Nationencup Damen

            17:00 Uhr     Siegerehrungen

Der Kambodschanische Pétanque Verband bereitet allen teilnehmenden Nationen einen großen Empfang

Nach rund 20 Stunden Anreise sind die DPV-Teilnehmer/innen an den diesjährigen Pétanque-Weltmeisterschaften der Damen und der Jugend in Kambodscha angekommen. Für sie, die Verantwortlichen und die Fans, ging es ab Frankfurt nach Dubai, wo umgestiegen wurde, in eine Maschine nach Bangkok – und von da aus ans Ziel nach Phnom Penh in Kambodscha.

Der Empfang am Flughafen war mehr als herzlich. Eine Delegation des kambodschanischen Pétanque-Verbandes hatte sich direkt – noch vor dem örtlichen Zoll – in der Anflughalle platziert. Und hier wurden zunächst einmal alle Teilnehmer/innen persönlich begrüßt – und ihnen vorab als Erinnerungsstück ein hübscher Schal überreicht.

Wunderbar verarbeitete Schals erwarten die Ankömmlinge zu den diesjährigen Pétanque-Weltmeisterschaften der Damen und Junioren in Phnom Penh/Kambodscha.

Sämtliche Formalitäten, wie die Kontrolle der Reisepässe, der Visa, der Einreisebestimmungen und vieles mehr, wurden ebenfalls vom örtlichen Pétanque-Verband übernommen. Die entsprechenden Unterlagen wurden einfach bei DPV-Sportchef Jürgen Hatzenbühler eingesammelt, es dauerte eine gute halbe Stunde – und anschließend konnten alle DPV-Vertreter/innen einfach „durchwandern“.

Die Jugendspieler Gabriel Huber und Justin Neu gehörten zu den ersten WM-Ankömmlingen, die mit einem Schal begrüßt wurden.
Zur Übergabe wurden die Schals den Teilnehmer/innen natürlich nicht „einfach in die Hand gedrückt“, sie wurden im Gegenteil damit im Rahmen der Begrüßung ein bisschen „gesegnet“.
Die „beschalten“ Teams freuten sich nun nach der anspruchsvollen Anreise nur noch auf eine gesellige Runde im Hotel, bevor es daran geht, in kürzester Zeit, die sechs Stunden aufzuholen, die es vor Ort früher als in der Heimat ist.

Von Frankfurt geht es auf den Weg nach Kambodscha

Die Delegation des DPV zu den Weltmeisterschaften in Kambodscha:
Hinten (v.l.n.r.): Stefanie Schwarzbach, Carsta Glaser, Fabio Trampler, Silvana Lichte, Martin Kuball, Gabriel Huber, Justin Neu, DPV-Vizepräsident Martin Schmidt (kam nur zur Verabschiedung zum Flughafen), Anna Lazaridis, Linus Schilling.
Vorne (v.l.n.r.): Sebastian Lechner, Verena Gabe, Sportdirektor Jürgen Hatzenbühler.
Ganz vorne (wie immer): Tireur-Europameisterin 2019, Eileen Jenal.

Pünktlich haben sich das Junioren- und Damen-Team für die Weltmeisterschaften in Kambodscha am Frankfurter Flughafen getroffen. Von hier aus geht es Richtung Kambodscha, wo ab Dienstag Silvana Lichte, Fabio Trampler, Justin Neu und Gabriel Huber für den DPV bei der Jugend-WM antreten. Carsta Glaser, Eileen Jenal, Anna Lazaridis und Verena Gabe kämpfen bei der Damen-WM um den Titel.

Erster Zwischenstopp für die Teams ist Dubai, von wo aus es nach Phnom Penh weitergeht.

Im September empfing Bundesgesundheitsminister Jens Spahn den Hallenser Engelbert Eising und den Husumer Wolfgang Lorenzen in Berlin – beide sind Silber- und mehrfach Bronze-Gewinner im Pétanque und Tischtennis bei den World Transplant Games in Newcastle (UK), die im August dieses Jahres stattfanden.

Für Eising und Lorenzen, die beide nierentransplantiert sind, ist der Sport nicht nur wichtig für die Erhaltung bzw. Wiedergewinnung der körperlichen Leistungsfähigkeit, sondern auch Ansporn. Mit der Teilnahme an diesen weltweit beachteten Meisterschaften schaffen sie ein Bewusstsein dafür, dass es sich lohnt die Hoffnung niemals aufzugeben.

„Transdia Sport Deutschland e.V.“ gibt Transplantierten und Dialyse-Patienten eine sportliche Heimat, denn Sport hat immer positive Auswirkungen für die Erhaltung bzw. Wiedergewinnung der körperlichen Leistungsfähigkeit, auf das Selbstbewusstsein sowie generell für die Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und der Lebensqualität. Ganz besondere Highlights sind die aller zwei Jahre stattfindenden Weltspiele für Organtransplantierte sowie die Europäischen Spiele der Organtransplantierten und Dialysepatienten.
Bei den World Transplant Games in Newcastel 2019 nahmen 2300 Athleten aus 59 Nationen teil. Im Petanque Einzel konnte sich Wolfgang Lorenzen unter 46 Teilnehmern in seiner Altersklasse 60 – 69 Jahre den 9. Platz erkämpfen und Engelbert Eising den 28. Platz von 46 Teilnehmern in der Altersklasse 50 – 59 Jahre.

Die drei Bestplatzierten auf dem Siegertreppchen. Foto: Stefan Endrich

Als Doublette konnte das deutsche Team sogar Bronze erspielen, leider mussten sich Eising/Lorenzen gegen Van der Westhuizen/Lombard aus Süd Afrika geschlagen geben. Den ersten Platz erreichten hier die Thailänder Phakchiraphatthansasiri/Kailas.

Erst im Frühling hatte Engelbert Eising Unterstützung vom „Bamboule Halle e.V.“ erhalten, um einige Tricks zu erlernen. Zur gleichen Zeit ist Wolfgang Lorenzen im Verein  „Die Geest-Bouler“ eingetreten, um auch dort Unterstützung zu erhalten. „Für die erste Teilnahme im internationalen Wettbewerb waren wir sehr zufrieden“ sagte Eising. Im nächsten Jahr finden die Spiele für Dialysepatienten und Transplantierte in Dublin statt und die nächsten World Transplant Games im Jahr 2021 in Housten/Texas.

Bei der Deutschen Meisterschaft 2020 in Simmern (Rheinland-Pfalz), die von Transdia Deutschland e.V. ausgetragen wird, möchte das Petanque-Doublette Eising/Lorenzen nochmals starten.  

Ende des vergangenen Jahres standen rund 9.400 Patienten in Deutschland auf der Warteliste, um ein lebensrettendes Organ zu erhalten. Statistisch gesehen sterben täglich etwa 3 von ihnen, da für sie nicht rechtzeitig ein passendes Organ zur Verfügung steht. Ziel sollte sein in der Gesellschaft eine Akzeptanz für die Widerspruchsregelung bei der Organspende zu schaffen, wie sie in fast allen EU Nachbarländern schon praktiziert wird z.B. in Belgien, Bulgarien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei und Ungarn.

Strahlende Gesichter auf dem Siegertreppchen der Königsdisziplin: Eileen Jenal, Tess Hauptvogel und Anna Lazaridis.

Am Wochenende vom 9. – 11. August 2019 fand das Maaseiker Pétanque-Wochenende in der gleichnamigen Kleinstadt im belgischen Flandern statt. Gleich acht Wettbewerbe richten die Veranstalter in der knapp 25.000-Seelen-Gemeinde an diesen drei Tagen aus: Damen- und Herren-Turniere in den Disziplinen Tireur, Tête, Doublette und Triplette. Über 1500 Pétanque-Sportler/innen aus 12 Nationen machen sich auf den Weg zu diesem besonderen Event.

Die DPV-Damen haben hier sowohl im Doublette- als auch im Triplette-Turnier jeweils souverän die Goldmedaillen abgeräumt. Am Samstag siegten Eileen Jenal und Anna Lazaridis im Doublette-Finale recht überlegen gegen die Holländerinnen Josefine Koogje und Lieke van der Vorort.

Am Sonntag ging es beim Triplette-Turnier für Eileen und Anna, verstärkt durch Tess Hauptvogel, im Finale gegen eine Nationalmannschaft aus Polen mit Alicja Switch, Katarzyna Blasig und Violette Sliz. Und auch hier stand nach einer spannenden Partie die 13 zuerst auf der deutschen Seite der Anzeigetafel.

Die Finalistinnen im Maaseiker Damen-Doublette-Turnier.

Die DPV-Damen mit ihren Gegnerinnen im Triplette-Finale.

(Alle Fotos © Jac Verheul)

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zu den anderen Wettbewerben folgen!